NLA HA V.V.P. 8

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nds. Heimatbund e.V., Hannover

Laufzeit 

1903-1974

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Organisation und Verwaltung, Tagungen und Lehrgänge, Niedersachsentag, Vorträge, Zeitungen und andere Publikationen, Aktivitäten in den verschiedenen Arbeitsbereichen (v.a. Korrespondenz), Forschungsförderung aus Mitteln des Zahlenlottos
Findmittel: EDV-Findbuch
Umfang: 22,5 lfdm

Bestandsgeschichte 

Der Niedersächsische Heimatbund (NHB) ist über den
Niedersachsentag aus dem heute noch bestehenden Hei-
matbund Niedersachsen (vgl. VVP 17) hervorgegangen.
Dieser hatte 1902 sowohl seine Mitglieder als auch
Vertreter verwandter Vereine und Institute zum ersten
Niedersachsentag nach Hannover eingeladen. Um dem Nie-
dersachsentag landesweit Unterstützung und Dauer zu
verleihen, schlossen sich Vertreter der an der weite-
ren Durchführung des Niedersachsentages interessierten
Vereine und Institute 1905 zum "Vertretertag nieder-
sächsischer Vereine" zusammen. Im Jahre 1908 nahm der
Vertretertag, dem 1904 gegründeten "Deutschen Bund
Heimatschutz" folgend, den Namen "Niedersächsischer
Anschluß für Heimatschutz" an, mußte sich auf Druck
der Nationalsozialisten 1937 allerdings umbenennen in
"Niedersächsischer Heimatbund". 1943 aufgelöst und in
das Gauheimatwerk eingegliedert, nahm er 1946 seine
Arbeit unter dem Namen "Niedersächsischer Heimatbund"
wieder auf und veranstaltete 1947 den ersten Nach-
kriegsniedersachsentag.
Der NHB ist die Dachorganisation örtlicher Heimat-,
Geschichts- und Museumsvereine, der Kreisheimatbünde,
einschlägiger Regional- und Fachverbände sowie in der
Heimatpflege tätiger Vereinigungen, Initiativen und
Gemeinschaften. Zu seinen Mitgliedern zählen auch
Landschaften, Landschaftsverbände sowie andere Lan-
desverbände, die in Teilbereichen der Heimatpflege
wirken. Zugleich ist der NHB Arbeitsgemeinschaft der
mit der Heimatpflege befaßten Behörden, Körperschaften
und Institutionen, insbesondere der kommunalen Ge-
bietskörperschaften. So gehören dem NHB Landkreise,
Städte und Gemeinden, wissenschaftliche Institute und
andere Einrichtungen an.
An der Spitze des NHB stehen der von der Mitglieder-
versammlung gewählte Präsident und das Präsidium. Die
wichtigste Veranstaltung des NHB ist der "Niedersach-
sentag", in dessen

Mittelpunkt die Festversammlung mit
dem Austausch der ROTEN und der WEISSEN MAPPE steht.
Die ROTE MAPPE, der kritische Jahresbericht des NHB
zur Situation der Heimatpflege in unserem Lande, wird
der Landesregierung übergeben. Diese antwortet darauf
mit der WEISSEN MAPPE.
Langjähriger Vorsitzender des Niedersächsischen Heimat-
bundes war Dr. Herbert Röhrig (1903-1977). Die vorlie-
genden Archivalien stammen zum grossen Teil aus seiner
Amtsführung von 1956-1974.
Im Januar 1967 wurden die ersten Aktenbände mit einem
Ablieferungsverzeichnis dem Hauptstaatsarchiv Hannover
übergeben und unter der Signatur Z 465 in den Bestand
VVP (Vereine, Verbände, Parteien) eingeordnet.
In den folgenden Jahren wurden dem Archiv ca. 240 Ak-
tenordner übergeben. die ebenfalls in den umbenannten
Bestand VVP 8 eingeordnet wurden, unter den Akzessio-
nen 1/75, 56/75, 24/78, 122/79 und 23/82.
Das gesamte Material wurde im Januar-Februar 2002 vom
Unterzeichnenden neu gegliedert und verzeichnet.


Hannover, im Februar 2002 Johann

Krischanitz

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen

Zeit von 

1946

Zeit bis 

1993

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

200

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen Teil Wangerooge

Zeit von 

1946

Zeit bis 

2000

Objekt_ID 

16

Ebenen_ID 

100