NLA HA Nds. 665

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nds. Forstplanungsamt Wolfenbüttel

Laufzeit 

1892-2004

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Das Niedersächsische Forstplanungsamt (NFP) mit Sitz in Wolfenbüttel ist ein zentraler, landesweiter Dienstleister der Landesforstverwaltung. Als Stabsstelle des Ministeriums für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz leistet es Entwicklungs- und Planungs- und Kontrollarbeit. Hervorgegangen ist es aus der Braunschweigischen Forsteinrichtungs- und Versuchsanstalt, die 1880 gegründet wurde und die Aufgabe hatte, forstwirtschaftliche Planungen und Maßnahmen an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit auszurichten. 1950 setzte das Niedersächsische Forsteinrichtungs- und Vermessungsamt die Arbeit der Anstalt für ganz Niedersachsen fort. 1972 wechselte das Amt von Braunschweig nach Wolfenbüttel und nennt sich seitdem Niedersächsisches Forstplanungsamt.

Zu den Aufgaben des NFP gehört die Erhebung von Informationen über den Zustand und die Entwicklung der Waldböden und -bestände, der Waldbiotope und Schutzgebiete sowie der Erholungsräume im Wald. Mit der Standort-, Waldfunktionen- und Waldbiotopkartierung und Waldinventur ermittelt das NFP dazu die Grundlagendaten. Außerdem ist das NFP die zentrale Entwicklungs-, Leit- und Betreuungsstelle der Landesforstverwaltung für die elektronische Datenverarbeitung und Betriebsabrechnung. Eine zunehmend wichtiger werdende Dienstleistung ist die professionelle Waldinformation und Umweltbildung. Dabei werden Beiträge zu Großausstellungen und Messen entwickelt und organisiert. Darüber hinaus richtet das NFP Aus- und Fortbildungsveranstaltungen aus.

Im Zuge der im Jahr 2004 beschlossenen Verwaltungsreform ändert die Landesforstverwaltung zum 1. Januar 2005 ihren Rechtsstatus und wird als "Niedersächsische Landesforsten" (NLF) eine Anstalt des öffentlichen Rechts (AdÖR). Auch das NFP wird Teil dieser Anstalt und verliert gleichzeitig Teile seiner bisherigen Zuständigkeit. Insbesondere wird die forstliche Rahmenplanung ab 2005 nicht mehr wie bisher vom Forstplanungsamt, sondern von den Kommunen wahrgenommen. Außerdem werden die Abteilungen "Öffentlichkeitsarbeit" und "Waldbewertung" aus dem Forstplanungsamt ausgegliedert.

Eine wesentliche Aufgabe des NFP, die auch in Zukunft eine seiner Hauptaufgaben bleiben wird, ist die mittelfristige Betriebsplanung für die einzelnen Forstämter, die sog. Forsteinrichtung. Sie wird im 10-Jahres-Rhythmus vorgenommen, d. h. alle 10 Jahre erstellt das NFP für jedes einzelne Forstamt ein neues Forsteinrichtungswerk, das die mittelfristige Betriebsplanung für die einzelnen Forstämter festschreibt und Erlasscharakter besitzt.

Stand: Dezember 2004 (aktualisiert März 2005)

Bestandsgeschichte 

Die Akten des vorliegenden Bestandes befanden sich seit 1976 aufgrund der räumlichen Nähe zum NFP zunächst im Niedersächsischen Staatsarchiv in Wolfenbüttel und wurden dort im Zwischenarchiv mit jährlichen Neuzugängen gelagert. Im August 2004 wurde die Auflösung des Zwischenarchivs und die Überführung der Akten in das zuständige Hauptstaatsarchiv Hannover beschlossen. Hier wurden die Akten im Oktober 2004 bewertet und die nicht archivwürdigen Teile kassiert.

Der Hauptteil der im Zwischenarchiv befindlichen Akten bestand aus den Einrichtungs- oder Betriebswerken der einzelnen Forstämter. Diese enthalten einen Text- und einen Kartenteil. Der Textteil ist wiederum in drei Teile gegliedert: Der erste (Inventur-)Teil beschreibt den Ist-Zustand in jedem Forstamt und enthält Zahlen und Fakten. Der zweite Teil besteht aus einer kritischen Würdigung der Arbeit des Forstamtes in den letzten zehn Jahren. Der dritte Teil legt die Planung für die nächsten zehn Jahre fest. Der beigefügte Kartenteil besteht im Wesentlichen aus der Forstbetriebskarte als Arbeitsgrundlage des Försters vor Ort. Sie enthält Angaben zum Baumbestand, dessen Alter und den angestrebten Planungszielen. Ein Duplikat des Einrichtungswerks ist in jedem einzelnen Forstamt überliefert. Darin wird zusätzlich die jährliche Umsetzung der Planziele dokumentiert. Diese Dokumentation wird nach Ende der 10-Jahresfrist dem NFP zur Auswertung übergeben.

Die Hauptakten und -karten der Einrichtungswerke, die die Haupttätigkeit des NFP dokumentieren, wurden - unter Kassation der wenig aussagekräftigen Beiakten - in Auswahl archiviert. So enthält der Bestand die Einrichtungswerke ausgewählter, repräsentativer und historisch bedeutsamer Forstämter in den verschiedenen Regionen, Klima- und Vegetationszonen Niedersachsens (Heide, Bördelandschaft, Bergland, Küstenbereich). Im Einzelnen überliefert sind hier die Einrichtungswerke der heutigen Forstämter Sellhorn (Heide, bäuerliche Heidewirtschaft), Neuhaus (Solling, Köhlerei, Glashütten), Reinhausen (Südniedersächsisches Bergland, Edelholzschwerpunkt), Wolfenbüttel (Bördelandschaft, Eichenschwerpunkt), Neuenburg (Küstenregion, Aufforstungsprogramme), Lauterberg (alle Höhenstufen des Harzes, Bergbau, Jagd), Fuhrberg (Großraum Hannover), Saupark (Naturschutzgebiet, Jagd) und des 1994 eingerichteten Nationalparks Harz (ab 2005 nicht Teil der Anstalt öffentlichen Rechts). Zusätzlich wurden als einmaliger Sonderfall noch die Einrichtungswerke des Kreisforstamts Spießingshol archiviert. Übernommen wurden außer den Einrichtungswerken der aktuellen Forstämter (Stand 01.01.2005) auch die Einrichtungswerke sämtlicher Vorgänger-Forstämter, die inzwischen aufgelöst und in die heutigen Forstämter eingegliedert worden sind. Aufgelöste Forstämter, deren Sprengel auf mehrere Forstämter verteilt wurden, sind demjenigen Forstamt zugeordnet, das den größten Gebietsanteil erhielt.

Außer den Forsteinrichtungswerken befanden sich im Zwischenarchiv in kleinerer Menge Waldfunktionenkarten sowie Unikate von Fachplänen: forstliche Rahmenpläne von Hannover, Braunschweig und (nach Abschluss Ende 2004) Oldenburg, Pläne der Waldentwicklung im Harz, in der Elbaue und im Solling, Landeswaldprogramm für Niedersachsen etc. Diese Ergebnisse der forstlichen Rahmenplanung des NFP wurden komplett übernommen.

Der Bestand enthält in der Hauptsache Akten des NFP seit seiner Gründung im Jahr 1972. Akten der beiden Vorgängerbehörden sind hier nur vereinzelt zu finden. Sie sind unter den Bestandsignaturen 92 Neu (Braunschweigische Forsteinrichtungs- und Versuchsanstalt) und 53 Nds (Niedersächsisches Forsteinrichtungs- und Vermessungsamt) im Niedersächsischen Staatsarchiv in Wolfenbüttel überliefert.

In der Kartenabteilung des NLA HA befinden sich einige Übersichtskarten des Forstplanungsamtes (vgl. Mappen 997, 997,1, 998 und 999).

Stand: Dezember 2004

Enthält 

überwiegend Betriebswerke

Literatur 

Homepage des Nds. Landwirtschaftssministeriums

Homepage der Nds. Landesforsten und des Nds. Forstplanungsamtes

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

NLA WO, 92 Neu (Braunschweigische Forsteinrichtungs- und Versuchsanstalt)
NLA WO, 53 Nds (Niedersächsisches Forsteinrichtungs- und Vermessungsamt)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

4

Bearbeiter 

Dr. Claudia Kauertz (2004)

Christiane Drewes (2005)

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen

Zeit von 

1993

Zeit bis 

2000

Objekt_ID 

5

Ebenen_ID 

100

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen

Zeit von 

1946

Zeit bis 

1993

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

200