NLA HA Nds. 530

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nds. Landesamt für Straßenbau

Laufzeit 

1905-1991

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Im Februar 1947 wurden die bis dahin dem Oberpräsidenten in Hannover unterstehenden beiden Abteilungen der Straßenbau- und Verkehrs-Direktion institutionell voneinander getrennt und als zentrale Landesämter "Straßenverkehrsdirektion" und "Straßenbaudirektion" dem Verkehrsminister unterstellt. Im Zusammenhang damit wurden auf Beschluss des Niedersächsischen Staatsministeriums vom 14. Oktober 1947 die Straßenverkehrshauptämter als selbständige Einrichtungen aufgehoben. Ihre Aufgaben gingen auf die Regierungspräsidenten bzw. die Präsidenten der Verwaltungsbezirke über. Mit Erlass des Niedersächsischen Ministerpräsidenten vom 11. Juni 1948 erhielten Straßenverkehrsdirektion und Straßenbaudirektion die zusätzliche Bezeichnung "Niedersächsische ...". Zum 1. April 1949 wurde dann die Niedersächsische Straßenverkehrsdirektion aufgelöst, ihr bis dahin verbliebenes Personal vom Ministerium für Wirtschaft und Verkehr übernommen. Die Niedersächsische Straßenbaudirektion bestand demgegenüber noch zehn weitere Jahre als selbständige Oberbehörde, bis sie am 1. April 1959 als Abteilung "Straßenbau" in das Niedersächsische Landesverwaltungsamt eingegliedert wurde und ihre legislatorischen bzw. allgemeinlenkenden Aufgaben einem neu gebildeten Referat "Straßenbau" im Ministerium für Wirtschaft und Verkehr zufielen.

Am 1.10.1985 wurde die Abteilung Straßenbau aus dem Landesverwaltungsamt ausgegliedert und mit dem Nieders. Landesamt für Straßenbau eine selbständige Mittelbehörde für die Straßenbauverwaltung geschaffen. Mit Wirkung vom 1.1.2005 erhielt das Landesamt die Bezeichnung „Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr“ (NLStBV) (Beschluss der Niedersächsischen Landesregierung vom 7. September 2004, Nds MBl S. 692).
Die bis dahin noch bestehenden 13 Straßenbauämter wurden aufgelöst und in die Landesbehörde integriert. Sie bilden neben den vier zentralen Geschäftsbereichen mit Sitz in Hannover die 13 regionalen Geschäftsbereiche Aurich, Gandersheim, Goslar, Hameln, Hannover, Lingen, Lüneburg, Nienburg, Oldenburg, Osnabrück, Stade, Verden, Wolfenbüttel. Fünf Geschäftsbereiche (Gandersheim, Hannover, Oldenburg, Osnabrück und Verden) sind zudem für Erhaltungsmaßnahmen an Bundesautobahnen zuständig, vier (Oldenburg, Hannover, Lüneburg und Wolfenbüttel) für Finanzhilfen zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden (Nds. Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz) und zwei (Oldenburg, Wolfenbüttel) für den Luftverkehr in Niedersachsen.

Im Zuge der Auflösung der Bezirksregierungen wurden zudem die bisherigen Aufgaben der Dezernate 209 (Verkehr und Verkehrsinfrastruktur) weitgehend der obersten Straßenbaubehörde übertragen. Die Zuständigkeiten der NLStBV werden durch das Bundesfernstraßengesetz (FStrG) und das Niedersächsische Straßengesetz (NStrG) festgelegt. Die NLStBV nimmt Aufgaben für Planung, Bau, Betrieb und Unterhaltung der Bundes- und Landesstraßen sowie eines Teils der Kreisstraßen in Niedersachsen wahr. Im Auftrag des Bundes ist sie verantwortlich für 1.371 km Bundesautobahnen und 4.627 km Bundesstraßen. Als Landesaufgabe werden 8.005 km Landesstraßen und im Rahmen der technischen Verwaltung 3.591 km Kreisstraßen betreut.

Enthält 

Verwaltungsakten, Personalakten, Planfeststellungsverfahren, Aufsicht über den ÖPNV, v.a. Straßenbahnen

Literatur 

Hindelang, Sabine / Walther, Peter: Von der Wegebauintendance zum Landesamt für Straßenbau (1764-1989), in: Es begann mit 12000 Talern, Hrsg. von der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure in Niedersachsen, Hildesheim 1989, S. 9-51.

Walther, Peter: Straßenbau in Niedersachsen 1945 - 2000. Ergebnisse - Ereignisse – Erlebnisse, Köln 2011 (Archiv für die Geschichte des Straßen- und Verkehrswesens, Heft 25).

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

NLA HA, Hann. 109 (Generalwegbaukommission)
NLA HA, Hann. 150 (Provinziallandtag)
NLA HA, Hann. 151 (Provinzialverwaltung)

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

5,5

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen

Zeit von 

1946

Zeit bis 

1993

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

200