NLA HA Hann. 182 Nienover

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Oberförsterei Nienover

Laufzeit 

1826-1929

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Nach Einführung der preußischen Verwaltungsorganisation im Jahr 1867 wurde das bisherige Forstrevier Uslar mit Bodenfelde, Schönhagen und Kammerborn zur Oberförsterei Uslar (Sitz: Bodenfelde) ausgebaut. 1876 wurde diese Oberförsterei in Oberförsterei Nienover umbenannt, während die bisherige Oberförsterei Schoningen in Oberförsterei Uslar umbenannt wurde (vgl. Amtsbl. für Hannover 1876 S.262). Die Oberförsterei Nienover setzte sich zusammen aus den Schutzbezirken Bodenfelde, Schönhagen, Polier und Nienover (Staatshandbuch über die Provinz Hannover 1900 S. 181, 1910 S. 214).
Die Oberförsterei Nienover gehörte zur Forstinspektion Uslar (ab 1876 Solling genannt; vgl. Amtsbl. für Hannover 1876 S. 286). Ab 1934 war das Forstamt Nienover dem Regierungsforstamt Hildesheim unterstellt (Staatshandbuch über den Preuß. Staat 1935 S. 615). Es umfasste 1937 die Revierförstereien Bodenfelde, Nienover, Polier und Schönhagen (Deutsches Forsthandbuch 1937 S. 167).

Bestandsgeschichte 

Der Bestand gelangte 1966 in das Hauptstaatsarchiv Hannover (Acc. 57/66), wurde jedoch erst 1978/1979 zusammen mit weiteren Forstakten geordnet und der Benutzung zugänglich gemacht. Die Akten umfassen die Zeit von 1826 bis 1929. Einzelne Aktenbände sind ihrer Provenienz wegen zu den Beständen Hann. 82a Uslar (Forstinspektion Uslar und Hann. 74 Uslar (Amt Uslar) gelegt worden.

In den vorliegenden Bestand Hann. 182 Nienover ist bislang lediglich folgende Ablieferung des staatlichen Forstamtes - vormals Oberförsterei - Nienover eingegangen:
- Acc. 57/66

Akten der Oberförsterei Uslar finden sich (auch) im Bestand Hann. 182 Uslar. Die Akten des Forstamtes Nienover nach 1945 werden dem Bestand Nds. 660 Uslar zugeordnet.

Stand: Juli 2010

Enthält 

u.a. Abschätzungen und Vermessung, Grenzsachen, Holzwirtschaft, Holzabgaben und -taxen, Jagd, Forstkultur, Nebennutzung, Personalia, Forstschutz, Berechtigungen

Literatur 

Walter Kremser: Niedersächsische Forstgeschichte - eine integrierte Kulturgeschichte des nordwestdeutschen Forstwesens (Rotenburger Schriften Sonderband 32), Rotenburg (Wümme) 1990,

Sollingverein Uslar e. V. (Hrsg.): Das Sollingische Forstbereitungsprotokoll für die Ämter Uslar, Niennover, Lauenförde, Hardegsen und Erichsburg : 1735 - 1736 ; mit einem Auszug aus der Fleischmannschen Forstchronik/ Transkription der Handschriften: Gerhard Brodhage; Holzminden: Mitzkat, 1999 - 192 S.

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

2,7

Bearbeiter 

Eveline Noffke (1980), Christiane Drewes (2010)