NLA HA Hann. 180a Hildesheim

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Bezirksausschuss Hildesheim

Laufzeit

1886-1933

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners

Die preußischen Bezirksausschüsse wurden geschaffen aufgrund des Gesetzes über die allgemeine Landesverwaltung vom 30. Juli 1883 (vgl. Gesetz-Sammlung für die königlichen Preußischen Staaten S. 195). In dem Gesetz über die Zuständigkeit der Verwaltungs- und Verwaltungsgerichtsbehörden vom 1. August 1883 (vgl. Gesetz-Sammlung für die königlichen Preußischen Staaten S. 237) und in anderen Vorschriften sind die aufsichtsrechtlichen Zuständigkeiten der Bezirksausschüsse gegenüber den Kommunen geregelt, in den Paragraphen 7 ff. und 109 ff. des Zuständigkeitsgesetzes insbesondere die aufsichtsrechtlichen Befugnisse in Angelegenheiten der Stadtgemeinden. Das Gesetz über die Anpassung der Landesverwaltung an die Grundsätze des nationalsozialistischen Staates vom 15. Dezember 1933 (vgl. Preußische Gesetzessammlung S. 479) beseitigte die Bezirksausschüsse als Beschlussbehörden. Der Ausführungsvorschrift zu diesem Gesetz, erlassen am 22.12.1933, ist nichts über den Verbleib des Schriftguts der Bezirksausschüsse in Beschlussverfahren zu entnehmen; zumindest die jetzt im Archivbestand enthaltenen Akten scheinen damals nicht an den Regierungspräsidenten in Hildesheim abgegeben worden zu sein, der nunmehr die zuvor vom Bezirksausschuss zu treffenden Beschlüsse "in erster Rechtsstufe" zu fassen hatte. Vielmehr muss davon ausgegangen werden, dass der Bezirksausschuss in Hildesheim seine Akten betreffend die Kommunalaufsicht über die Städte Duderstadt und Münden vermutlich im Jahre 1933 an die Landkreise Duderstadt und Münden abgegeben hat.

Bestandsgeschichte

Am 24. Juli 1992 übergab der Landkreis Göttingen, die offensichtlich im Zuge der kommunalen Neugliederung der 1970er Jahre an den Landkreis Göttingen gelangten, dem Niedersächsischen Hauptstaatsarchiv in Hannover neben zahlreichen anderen Schriftguteinheiten, die schon bestehenden Archivbeständen des Hauptstaatsarchivs zugeordnet wurden, auch 0,3 laufende Meter Akten des Bezirksausschusses Hildesheim.

Mit diesen Akten des Bezirksausschusses, die die Acc. 2009/088 (alte Acc. 116/92) bilden, wurde der Archivbestand Hann. 180 a Hildesheim eröffnet. Dieses Schriftgut umfasst keineswegs die ganze Breite der Aufgaben des Bezirksausschusses, sondern gibt lediglich einen kleinen Ausschnitt seiner Tätigkeiten wieder, nämlich solche im Verwaltungssektor, und zwar ausschließlich auf dem Gebiete der Kommunalaufsicht gegenüber den Städten Duderstadt und (Hann.) Münden.

Stand: September 1992

Enthält

Kommunalaufsicht über die Städte Duderstadt und (Hann.) Münden

Siehe

Korrespondierende Archivalien

Hinsichtlich der Aufgaben der Bezirksausschüsse und deren Schriftgut ist auf das Findbuch des Niedersächsischen Staatsarchivs in Stade zu dessen Archivbestand Rep. 80 a - Bezirksausschuss in Stade - zu verweisen, dessen erster Band im Hauptstaatsarchiv in Hannover unter der Signatur F. A. 126 aufbewahrt wird.

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M.

0,3

Bearbeiter

Dr. Christian Moßig (1992)

Benutzung

Das Archivgut kann im Niedersächsischen Landesarchiv Hannover unter Berücksichtigung der Einhaltung von Schutz- und Sperrfristen nach §5 Niedersächsisches Archivgesetz (NArchG) eingesehen werden.