LkAH E 38q

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Predigerwitwenkasse Uelzen

Life span 

1746-1948

Fonds data

Short description 

Die unten vorgestellte Predigerwitwenkasse gehört zu den Prediger- bzw. Schullehrerwitwenkassen, deren Schriftgut das Landeskirchliche Archiv Hannover in seinem Gesamtbestand E 38 verwahrt.
Die meisten dieser Witwenkassen wurden in der Mitte des 17. Jahrhunderts in verschiedenen Regionen oder Inspektionen der Landeskirche gegründet. Alle Geistlichen und Lehrer, die im Zuständigkeitsbereich der Kasse amtierten, waren zur Mitgliedschaft verpflichtet. Das benötigte Kapital für die jährliche Auszahlung von Witwen- und Waisengeldern an Hinterbliebene, wurde v. a. durch regelmäßige Beiträge der Mitglieder, aber auch durch die Vergabe von Krediten, Hypotheken u. ä., gebildet.
Ab den 40er Jahren der 20. Jahrhunderts begann die kontinuierliche Auflösung der örtlichen Witwen- und Waisenkassen. Das Vermögen ging an die Landeskirche, die nun die Witwen- und Waisenversorgung übernahm.

Contents 

Die Predigerwitwenkasse für die Inspektion Uelzen ist am 14. Juni 1746 mit dem Zweck gegründet worden, den Lebensunterhalt der zurückgelassenen Witwen und Waisen durch die Zahlung einer jährlichen Pension zu erleichtern. Um dieses Ziel zu erreichen, hatten die Mitglieder der inzwischen aufgehobenen Kasse ein Eintrittsgeld und regelmäßige Beiträge zu leisten, die teilweise angelegt worden sind.
Der Bestand besteht nur aus dem Mitglieder- und Statutenbuch der Predigerwitwenkasse Uelzen. Die Handschrift ist dem Landeskirchlichen Archiv 1984 übergeben worden.

Further information (fonds)

Size in m 

0,1