StadtA H 3.FA.067

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Firma Hackethal Draht- und Kabel-Werke

Life span 

1898-2013

Fonds data

History of creator 

Die Firma Hackethal Draht- und Kabel-Werke wurde am 19.09.1900 von den Brüdern Jacob und Joseph Berliner gegründet, um den von Louis Hackethal entwickelten Draht, der ein nahezu störungsfreies Telefonieren erlaubte, zu vertreiben. Zunächst ließ sich die Firma in den Räumlichkeiten der Telefonfabrik von Joseph Berliner in der Kniestraße nieder. Im Jahr 1903 erfolgte der Umzug des Betriebes in die Nikolaistraße, um den Draht selbst produzieren zu können. Bereits drei Jahre später erfolgte der Neubau des Draht- und Kabelwerkes an der Stader Chaussee mit der Anschrift "Kabelkamp". Zur Absicherung und Weiterentwicklung der Erfindungen von Louis Hackethal wurde dieser 1905 als Gesellschafter aufgenommen. Auf der Gesellschafterversammlung am 21.10.1907 wurde die Umwandlung der Firma in die Aktiengesellschaft Hackethal-Draht- und Kabel-Werke AG beschlossen.

Die Firma Hackethal Draht- und Kabelwerke erwarb über die Jahre Anteile an dem "Gute Hoffnungs Hütte Aktienverein“ (GHH) und baute diese bis 1936 auf über 50 % aus. Ebenso wurden Gesellschafteranteile an der Schaltbau Gesellschaft mbH München im Jahr 1939 übernommen. Zum Ende des Zweiten Weltkriegs war die Firma in die Rüstungsproduktion eingegliedert. Nachdem die Firma durch Luftangriffe zu mehr als 70 % zerstört war, begann man 1945 vorwiegend mit der Produktion von Aluminiumtöpfen. Im Jahr 1946 wurde das Unternehmen von der Demontageliste gestrichen, sodass der Wiederaufbau 1950 abgeschlossen war. Im Jahr 1967 wurden die Unternehmen Hackethal, OKD - Osnabrücker Kupfer-und Draht-Werk, Neumeyer in Nürnberg und Elmores Schladern zur Firma „Kabel- und Metallwerke Gutehoffnungshütte Aktiengesellschaft“ (kabelmetall AG) Hannover zusammengeführt. Der französische Kabelhersteller CdL - Les Cables de Lyon übernahm 1982 die Kapitalmehrheit der Firma. Am 07.09.1992 wurde die "Alcatel-Kabel-Beteiligungsgesellschaft" als Holding für die "kabelmetall elektro" mit der nun zusammengeschlossenen Firma "Kabelrheydt" mit Sitz in Hannover gegründet. Zu Beginn des Jahres 1995 wurde das gesamte operative Geschäft der kabelmetal in die Kabel Rheydt & Co. eingebracht und führte nun den Namen "Alcatel Kabel AG & Co." ebenfalls mit Sitz in Hannover. Die letzte Namensänderung erfolgte 2000 in "Nexans Deutschland AG".

Neben dem bis 1963 produzierten Hackethal-Draht sind die Entwicklung des Wellmantels in den 1950er Jahren sowie das in den 1970er-1980er Jahren entwickelten Hochfrequenzkabel und die Richtfunkanlagen als bekannteste Produkte der Firma zu nennen.

Custodial history 

Die Unterlagen gelangten bereits vorgeordnet durch den Werksarchivar der Nexans Deutschland GmbH mit der Zugangsnummer 10/2017 in das Archiv. Es handelte es sich vornehmlich um Geschäftsberichte und Jahresabschlüsse sowie um Druckschriften von und über die Firma Hackethal Draht- und Kabel-Werke und deren Nachfolgern.

Die Erschließung und Verpackung des Bestandes erfolgte im November 2017 durch die Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste Christina Eggers. Der Bestand umfasst nach Ende der Bearbeitung 98 Verzeichnungseinheiten. Bei den Signaturen Nr. 95 bis 98 handelt es sich um überformatige Archivalien. Grundsätzlich ist bei der Erschließung stets die gegenwärtige Firmenbezeichnung genannt.