StadtA HI Best. 367

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Nachlass Winfried Schaaf

Fonds data

History of creator 

Winfried Schaaf, geb. 18.03.1927 in Wiesbaden, absolvierte zunächst eine Tischlerlehre und studierte dann Grafik und Innenarchitektur an der Werkkunstschule Wiesbaden. 1958 wurde er Studienrat und als Entwurfslehrer für Möbel- und Raumgestaltung (mit Schwerpunkt Ladenbau) an die Werkkunstschule Hildesheim berufen. 1972 wechselte der an die hiesige Fachschule Technik/Holz in der Dammstraße. Bis zu seiner Pensionierung lehrte er als Oberstudienrat an der Fachhochschule Hildesheim im Fachbereich Produktgestaltung. Sein Einfluß auf die späteren Karrieren nicht weniger seiner Schüler ist nicht zu unterschätzen, wie etliche der Dankesbriefe belegen, die er noch viele Jahre später von ihnen erhielt. Sein damaliger Unterricht sei für sie wie ein "Geschenk" gewesen, so wurde ihm darin attestiert.

Darüber hinaus wirkte Schaaf auch als Vereidigter Sachverständiger für Möbel und Inneneinrichtungen der Industrie- und Handelskammer Hildesheim. Als Diplom-Designer, Verfasser von Fachartikeln, Autor des Buches "Möbelfronten" und Kurator von Ausstellungen machte er zudem vor allem in der Fachwelt bundesweit immer wieder auf sich aufmerksam.

Custodial history 

Der Bestand Schaaf entstand im Jahre 1991 und war ursprünglich als Depositum (Best. 322) konzipiert. Zu den bereits verzeichneten Unterlagen kamen 1998-2000 noch weitere Teile hinzu. Bevor diese Unterlagen verzeichnert werden konnten, entschied sich der Depositalgeber in der Folgezeit jedoch zu einer Rücknahme sämtlicher (verzeichneter wie unverzeichneter) Stücke, woraufhin der Best. 322 vollständig aufgelöst wurde. Im Jahre 2017 übereignete der Bestandsbildner dem Stadtarchiv dann eine weitere Ablieferung, diesmal auf dem Wege einer Schenkung. Daraufhin entstand aus diesem neuen Material der hier vorliegende Bestand "Nachlaß Schaaf" (Best. 367).