NLA HA Hann. 39

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten: Bundestag/Militaria

Laufzeit

1814-1866

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Verhandlungen des Bundestages in Militärangelegenheiten
Findmittel: EDV-Findbuch
Umfang: 9,0 lfdm

Bestandsgeschichte

I. Behördengeschichte

Gesandte und Bevollmächtigte bei der Deutschen Bundesversammlung in Frankfurt/Main waren:
1815 - 1821 von Martens, Georg Friedrich, Dr. jur, Geheimer Kabinettsrat
1821 - 1826 von Hammerstein, Hans Detlev, Geheimrat
1827 - 1842 von Stralenheim, Freiherr Karl Friedrich, Geheimer Kabinettsrat
1843 - 1848 von Lenthe, Ernst, Oberappellations- und Geheimer Legationsrat
1848 von Wangenheim, Friedrich Hermann Albert, Klosterrat (interimistischer Gesandter)
1848 - 1849 von Bothmer, Karl Vincenz Freidrich Ferdinand, Justizrat (Bevollmächtigter bei der provisorischen Zentralgewalt für Deutschland)
1850 - 1851 Detmold, Hermann, Legationsrat (Bevollmächtiger bei der provisorischen Bundeszentralkommission Frankfurt/Main 1850; dann: Gesandter bei der Deutschen Bundesversammlung 1850 - 1851)
1851 von Schele, Freiherr Eduard, Geheimrat
1851 - 1853 von Bothmer, Karl Freidrich Ernst August, Staatsrat (interimistischer Gesandter )
1853 - 1854 Jacobi, Carl, Generalmajor, Kriegsminister a.D. (interimistischer Gesandter)
1854 - 1856 von Kielmannsegge, Graf Georg Eduard Wilhelm, Geheimrat
1856 - 1866 von Heimbruch, Gottlieb Ernst August, Legationsrat



II. Bestandsgeschichte

Neben Teilen von Cal. Br. 24 (Äußere Angelegenheiten), Hann. 9a (Akten der Geheimen Registratur, niedersächsische und westfälische Kreissachen sowie die Okkupationszeit), Hann. 49 - 51 (Akten der Okkupationszeit), Hann. 92 (Deutsche Kanzlei in London), Hann. 108 (Allgemeine Ständeversammlung) und Hann. 10 (Staatsverträge) sowie neben Hann. 40 (Akten des Außenministeriums über die deutsche Kriegsflotte) gehört der Bestand Hann. 39 zu den wenigen Akten, die sich über außenpolitische Vorgänge des 19. Jahrhunderts (bis 1866) nach den Verlusten des Zweiten Weltkriegs im Staatsarchiv Hannover erhalten haben. Gleichzeitig ist er nach der kriegsbedingten Vernichtung von Hann. 9

(Außenministerium), Hann 11 (darin: Hannoversche Gesandtschaft beim Bundestag zu Frankfurt/Main), Hann. 12 a/b (Gesandtschaften und Konsulate), Hann. 12 c (Akten des Militärbevollmächtigen am Bundestage), Hann. 16 (Akten des Außenministeriums über die Verhandlungen der Bundesversammlung zu Frankfurt/Main), Hann. 17 (Akten des Außenministeriums über Reichssachen, 1848 - 1851) neben Hann. 40 (s. o.) der wichtigste Bestand, der noch über die Verhandlungen Hannovers mit dem Bundestag unterrichtet. Inhaltlich wird er durch Hann. 42 (Akten der Königlichen Generaladjutantur, Abteilung V: Bundeskontingent), Hann. 45 (Kriegsministerium, Abteilung I: Bundesheer), Hann. 92 (Deutsche Kanzlei in London, Abteilung XXXII: Bundestagssachen) ergänzt. Ferner sei auf FA 135 (Akten des Deutschen Zentralarchivs, Abteilung Merseburg, preußische Akten zur Geschichte des Königreichs Hannovers) hingewiesen. Bei der Neuverzeichnung des Bestandes, die nach Auslagerung und Findbuchverlust im Zweiten Weltkrieg notwendig wurde, ist die Gliederung des Bestandes unverändert belassen. Die einzelnen Akten sind jedoch unter Vermerk der alten Signaturen neu durchnumeriert worden.

Das maschinenschriftliche Findbuch wurde nach den Inhaltsangaben auf den Aktendeckeln von Frau Klein geschrieben.

Hannover, den 13. Juni 1953


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im September

2005

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet