NLA HA Dep. 129

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Johanniterorden - Hannoversche Genossenschaft

Laufzeit 

1896-2014

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Aus einer im 11. Jahrhundert von Kaufleuten aus Amalfi gegründeten Bruderschaft zur Pflege von Jerusalem-Pilgern entwickelte sich während der Kreuzzüge ein vom Papst approbierter geistlicher Ritterorden, der Ritterliche Orden St. Johannis vom Spital zu Jerusalem. Der Orden strukturierte sich nach geografischen Gesichtspunkten in weitere Unterabteilungen. Eine dieser Sektionen, die Balley Brandenburg, stärkte unter anderem durch den sogenannten "Heimbacher Vergleich" von 1382 ihre Position deutlich und emanzipierte sich dadurch vom Gesamtorden. Als Folge der Übernahme der Reformation durch die Hohenzollern, Landesherren der Mark Brandenburg, trat auch die Balley zum lutherischen Glauben über; sie blieb aber Teil des Gesamtordens.

Als Folge der Säkularisierung zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde der Besitz der Balley Preußen zugeschlagen und sie selbst aufgelöst. 1853 erfolgte die Neugründung, 1864 wurde erstmalig eine Abteilung für das Königreich Hannover eingerichtet. Unter den Nationalsozialisten wurden die Ordensmitglieder verfolgt und zum Teil auch hingerichtet. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges vollzog sich trotz schwieriger Umstände der nächste Neubeginn; seit dem Zeitpunkt an wurden erstmals auch Nicht-Adelige als Mitglieder aufgenommen. 1999 feierte der Orden das 900-jährige Bestehen.

Bestandsgeschichte 

In diesem Depositum ist die neuzeitliche Überlieferung des evangelischen Johanniterordens und seiner Ordenswerke in Niedersachsen niedergelegt.

Die Klassifikation des Bestandes wurde von Ordensmitglied Egbert Koolman angelegt und nur vorsichtig überarbeitet. Der Bestand ist zum Teil nach sachlichen Kriterien gegliedert, teilweise kommt aber auch das Provenienzprinzip zum Tragen. Bei einigen Konglomeraten war eine inhaltliche Gemeinsamkeit nicht durchweg zu erkennen; in diesem Fall sollte der Enthält-Vermerk besonders beachtet werden.

Stand: Juni 2017

Literatur 

Koolman, Egbert, Elerd, Udo (Hrsg.), Johanniter im Nordwesten. Zur Geschichte des Johanniterordens im nordwestlichen Niedersachsen, Oldenburg 1999 (Dienstbibliothek NLA Hannover, Signatur: 3950).

Campenhausen, Axel Freiherr von, Der Johanniterorden in Niedersachsen, in: Historische Kommission für Niedersachsen und Bremen (Hrsg.), Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte (Band 62), Hannover 1990 (Dienstbibliothek NLA Hannover, Signatur: ZS 108).

Bundesvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe (Hrsg.), Die Johanniter. Bilder vom Helfen, Bonn 1999 (Dienstbibliothek NLA Hannover, Signatur: 04907).

Findmittel 

Der Archivbestand ist vollständig als EDV-Findbuch (2015) erschlossen.

Weitere Angaben (Bestand)

Benutzung 

Das Archivgut kann im Niedersächsischen Landesarchiv Hannover unter Berücksichtigung der Einhaltung von Schutz- und Sperrfristen nach §5 und §6 Niedersächsisches Archivgesetz (NArchG) eingesehen werden.