NLA HA Hann. 27 Hildesheim Nr. 802/ 3

  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification

Title 

1. Kläger/Appellant:
Bürgermeister und Rat der Altstadt Hildesheim

2. Beklagter/Appellat:
Rat der Neustadt Hildesheim, Regierung zu Hildesheim, sowie Hofgerichtsassessor und Archivar [Joachim Franz] Graen [1742-1798] sowie Karl Friedrich von Wendt [1748-1825], Dompropst des Domstifts zu Hildesheim (Int.)

3.1. Prokuratoren/Kläger bzw. Appellant:
Dr. Johann Christoph Limbach, 1678 (1675), Prokurator
sub. Dr. Johann Ulrich Zeller, 1678 (1675), Prokurator
sub. Dr. Johann Christoph Maurer, 1679, Prokurator
Dr. Johann Christoph Maurer, 1684, Prokurator
sub. Dr. Johann Friedrich Stieber, 1684, Prokurator
Dr. Johann Deckherr, 1686, Prokurator
sub. Dr. Friedrich Heinrich von Gülich, 1686, Prokurator
Dr. Christian Jakob Zwierlein, 1779, Prokurator
sub. Lic. Fidel Karl Amand Goll, 1779, Prokurator
Dr. Kaspar Tilmann Tils, 1793, Prokurator
sub. Lic. Friedrich Wilhelm Bissing, 1793, Prokurator

3.2. Prokuratoren/Beklagter bzw. Appellat:
Lic. Johann Walraff, 1678 (1658), Prokurator
sub. Lic. Franz Eberhard Albrecht von Lauterburg, 1678 (1658), Prokurator
Dr. Johann Marx Gießenbier, 1678 (1665), Prokurator
sub. Dr. Moritz Wilhelm von Gülchen, 1678 (1665), Prokurator
Dr. Friedrich Kaspar Hofmann, 1786, Prokurator
sub. Dr. Johann Gotthard Hert, 1786, Prokurator
sub. Lic. Philipp Jakob Emmerich, 1789, Prokurator
Lic. Johann Jakob Christian Dietz, 1793, Prokurator
sub. Dr. Heinrich Jakob Gombel, 1793, Prokurator
Dr. Franz Karl von Sachs, 1793, Prokurator
sub. Lic. Philipp Jakob Emmerich, 1793, Prokurator
Lic. Philipp von Bostell, 1800, Prokurator
sub. Lic. Paul Sipmann, 1800, Prokurator

wegen
4. Streitgegenstand:
citatio ad videndum se incidisse in poenam privilegii iuncto mandato cassatorio et inhibitorio cum clausula, nunc citatio ad videndum se incidisse in poenam privilegii iuncto mandato cassatorio et inhibitorio cum clausula, nunc (1679)

Life span 

1678 - 1806

Includes 

mandatum sine clausula, nunc (1680) ulterius mandatum sine clausula
Jurisdiktionsstreitigkeiten. Anhaltende Konflikte zwischen der Altstadt und der Neustadt Hildesheim führten dazu, dass die Bürger der Neustadt 1678 den am Jahrestag der Vereinigung zwischen Alt- und Neustadt (1583) jährlich stattfindenden gemeinsamen Bürgereid verweigerten. Vor diesem Hintergrund forderten sie die Verlegung der Unionsfeier vom 15. August auf den Buß- und Bettag. Außerdem hatte die Altstadt eine Steuer auf Bremer Waren eingeführt, deren Zahlung die Neustadt verweigerte. Die Altstadt, die die Vorfälle als Eingriffe in ihr Kirchen- und Steuerrecht betrachtete, eröffnete deswegen das vorliegende Verfahren am RKG.

Bd. 3: Acta Camerae ab 1795

Darin:
Q 241 Bericht in puncto iuris praesidii militaris civitatis Hildesiensis 1690 (Druck)

Hinweis:
Akte geteilt.
Q 168-248

Volume 

3

Former identifier 

H 4428/II

Additions

Classification PartB 

hildesheims 0802

Index group

Index Object 

Besatzungsrecht

Druckschrift, 17. Jh.

Representations

Action Type Name Access Info
Detail page Original Akte 0050 / 19