NLA HA Cal. Or. 31 Nr. 382

  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification

Title 

Erzbischof Heinrich von Mainz reversiert sich gegen Herzog Heinrich von Braunschweig-Lüneburg wegen des Inhalts einer inserierten Urkunde, und er und das Domkapitel garantieren die Zahlung der vereinbarten Rente aus ihren Einkünften von der Münze in Erfurt (100 Mark), aus Heiligenstadt (50 Mark), aus Langensalza (40 Mark), aus Duderstadt (50 Mark) und aus verschiedenen Einkünften in Duderstadt, Einbeck und anderswo (30 Mark), insgesamt 270 Mark. Ersatzweise verweisen sie die Empfänger an Ungeld und Juden (-Zins?) in Frankfurt. Weitere Bestimmungen: Mit den Brüdern des Herzogs wollen der Erzbischof und das Domstift keinen Frieden ohne sein Vorwissen schließen, nach dem Tod beider Empfänger soll die letzte Zinszahlung zur Tilgung ihrer Schulden oder ihr Leichenbegängnis verwendet werden, und drei Söhne der beiden sollen mit geistlichen Benefizien versorgt werden.

1343 Mai 19 (An dem nesten mantage vor sante Urbans dage), Aschaffenburg.

Zwei gut erhaltene Siegel des Erzbischofs und des Domkapitels an Pergamentstreifen anhängend, geringfügige Randbeschädigungen restauriert.

Enthält:
auch als Insert: Herzog Heinrich von Braunschweig-Lüneburg und seine Frau Hedwig verkaufen dem Erzbischof Heinrich und dem Domkapitel zu Mainz ihre Güter im Herzogtum Grubenhagen, nämlich die Hälfte des Hauses Herzberg (220 Mark), ein Drittel an Hameln (200 Mark), ein Drittel an Einbeck und Osterode (zusammen 600 Mark Einbeckisch), die Hälfte an Lauterberg mit dem Harz (300 Mark), ein Drittel an Duderstadt, Gieboldehausen, Grubenhagen und Rüdigershagen und überhaupt alle Besitzungen und Rechte südlich des Harzes, alles zusammen gegen eine jährliche Rente von 270 Mark, jeweils zur Hälfte auszuzahlen an Michaelis und Walpurgis. Sollte der Herzog vor seiner Frau sterben, so erhält die Witwe auf Lebenszeit noch 150 Mark, danach gehören die Güter dem Domstift uneingeschränkt und auf

Life span 

19.05.1343

Includes 

ewig.

1342 Februar 20 (des nesten mittewochen vor sante mathias dage des heyligen aposteln), Duderstadt.

Druck: Sudendorf II Nr. 41.

Former identifier 

Mainz Nr. 10

Lead and lag time to 

1342

Additions

Classification PartB 

mainz13430219

Index group

Index Place 

Duderstadt

Einbeck

Erfurt, Münzstätte

Frankfurt

Gieboldehausen

Grubenhagen, Herzogtum

Hameln

Harz

Heiligenstadt

Herzberg, Haus

Langensalza

Lauterberg

Osterode

Rüdigershagen

Index Institution 

Mainz, Domstift

Index Person 

Hedwig, Herzogin von Braunschweig-Lüneburg

Heinrich, Erzbischof von Mainz

Heinrich, Herzog von Braunschweig-Lüneburg

Representations

Action Type Name Access Info
Detail page Nutzungsdigitalisat H Urkunde Digital copy exists
Detail page Nutzungsdigitalisat M Urkunde Digital copy exists
Detail page Original Urkunden 0001 / 31