StadtA H 1.AA.1.08

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Urkunden Abteilung 08

Life span 

1427-1752

Fonds data

Custodial history 

Einleitung

Übersicht zur Überlieferungsdichte (quantitativ)
15. Jahrhundert = 5 Nummern
16. Jahrhundert = 4 Nummern
17. Jahrhundert = 3 Nummern
18. Jahrhundert = 1 Nummer

Der Urkunden-Bestand unter der Bezeichnung "niedersächsische Städte
und Bürger" beinhaltet vor allem solche Stücke, die auf den ersten Blick
nichts oder nur wenig mit der Stadt Hannover zu tun haben. Auf die
beiden Stücke, in denen Bürger Hannovers ausdrücklich erwähnt werden,
sei hier besonders hingewiesen:
· Leibrente für Heinrich Reseler und Frau Kuneke aus Hannover
· Fromme Stiftung von Herzog Erich / Bürgermeister Hans Blome
(Hannover)

Inhaltlich dokumentieren die Stücke vor allem die üblichen
Rechtsgeschäfte des spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Bürgers in
Hannover und anderswo. Im einzelnen: Rentenkauf, Schenkung zu
frommen Zwecken, Lehnsbrief und zwei Obligationen.

Von besonderer Überlieferungs-Qualität ist der Schiedsvertrag der
Hildesheimer Handwerkerämter für das Gildekollegium (Nr. 11, 1680).
Während bei den bürgerlichen Geschäftsurkunden sehr verschiedene und
vom Zufall bestimmte Formen der Überlieferung dazu geführt haben
können, daß schließlich eine solche Geschäftsurkunde in einem
Stadtarchiv verwahrt wird, stellt sich der Fall bei der Urkunde, deren
Ursprungs-Provenienz bei den Beteiligten des Hildesheimer
Schiedsvertrages zu suchen ist, vermutlich komplizierter dar.

Ausstellungs- und Herkunftsorte der handelnden Personen bzw.
Institutionen, die in den Urkunden erwähnt worden sind, liegen im
Umkreis von etwa 100 Kilometer von Hannover: Barsinghausen,
Braunschweig, Burgdorf, Eldagsen, Gronenberge, Hameln, Hildesheim,
Iburg (bei Osnabrück), Kirchrode, Minden, Münder, Neustadt a.R.,
Northeim, Rodenberg, Springe, Stadthagen, Verden, Wunstorf.

Da es im Sinne archivalischer Bestandsordnung keine Provenienz
"Niedersachsen" gibt, wurde mit der Bildung des Bestandes und seiner
Benennung anscheinend versucht, wenigstens eine topographische Nähe
der überlieferten Urkunden zur Stadt Hannover zu konstruieren. - Der
Bestand wurde vermutlich um 1965 von Herbert Mundhenke gebildet

Information / Notes

Additional information 

teilweise verzeichnet