NLA BU D 27

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Schaumburg-Lippischer Landes-Krieger-Verband

Laufzeit

1879-2003

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Abteilung: Akten nichtstaatlicher Provenienz, übereignete Nachlässe u. Privatarchive.
Inhalt: Unterlagen des ersten Kriegervereins in Schaumburg-Lippe, der 1872 in Stadthagen gegründet wurde. Ihm folgten fast 50 weitere Vereine. Vorstandsangelegenheiten und Angelegenheiten der einzelnen Kriegervereine in Schaumburg-Lippe.
Umfang: 0,40 m.
Erschließung: Findbuch, EDV.

Bestandsgeschichte

Nach dem Krieg von 1812/13 und besonders nach den Kriegen von 1864, 1866 und 1870/71 entstanden in ganz Deutschland Zusammenschlüsse ehemaliger Soldaten. Zu ihren Zielen gehörten u. a. die Pflege des Patriotismus und der Kameradschaft, die Erinnerung an die "Großtaten des Heeres" und die Unterstützung hilfsbedürftig gewordener bzw. der Witwen gefallener Kameraden. Dem dienten vor allem regelmäßige Zusammenkünfte und die Abhaltung von Festen an den Gedenktagen (z.B. Sedanfeier, Kaisers Geburtstag, Spalierbildung bei der Hochzeit des Fürsten und bei Kaiserbesuchen).

Der erste Kriegerverein in Schaumburg-Lippe wurde 1872 in Stadthagen gegründet. Er schloss sich im Jahr 1874 dem Deutschen Kriegerbunde an. Es folgte die Gründung weiterer Vereine im Fürstentum Schaumburg-Lippe. Im Jahr 1882 schlossen sich die bestehenden Vereine in Altenhagen, Bückeburg, Hagenburg, Nienstädt, Stadthagen und Steinhude mit insgesamt etwa 400 Mitgliedern zum Schaumburg-Lippischen Krieger-Verband im Deutschen Kriegerbund (ab 1900: Kyffhäuserbund) zusammen. Der Fürst übernahm das Protektorat. Im Jahr 1910 gehörten dem Verband 44 Vereine mit über 3000 Mitgliedern, darunter 212 Kriegsveteranen, an. In der Nazizeit wurde der Verband wie alle Vereine "gleichgeschaltet". Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Kreisverband Schaumburg-Lippe im Deutschen Soldatenbund "Kyffhäuser" e. V. wiedergegründet. Im Jahr 1988 zählte er 1163 Mitglieder.

Am 12. April 2005 übergab Frau Ingrid Bührmann Akten des Verbandes aus dem Besitz des langjährigen Vorsitzenden Friedrich Rust in Hagenburg dem Staatsarchiv Bückeburg zu eigentümlichem Besitz. Die Akten wurden unter der Accession 2005/006 vereinnahmt und als Bestand D 27 vom Unterzeichneten geordnet und verzeichnet. Die Benutzung der Akten richtet sich nach den allgemeinen Benutzungsbestimmungen des Staatsarchivs.

Bückeburg, den 13. April 2005

gez. Dr. Höing

Literatur: Matthias Seeliger: Schaumburger Kriegervereine. Selbstverständnis und Traditionspflege im Kaiserreich. In: Der Raum Schaumburg : Zur geschichtlichen Begründung einer regionalen Identität, hrsg. v. Hubert Höing. - Melle 1998 (Schaumburger Studien 57), S. 174-181. - Dort auch verwandte

Bestände.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Ja

abgeschlossen

Georeferenzierung

Bezeichnung

Kreis Schaumburg-Lippe

Zeit von

1974

Zeit bis

1977

Objekt_ID

9

Ebenen_ID

720

Georeferenzierung

Bezeichnung

Kreis Schaumburg-Lippe

Zeit von

1955

Zeit bis

1974

Objekt_ID

4

Ebenen_ID

1220

Georeferenzierung

Bezeichnung

Kreis Schaumburg-Lippe

Zeit von

1948

Zeit bis

1955

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

1320

Georeferenzierung

Bezeichnung

Fürstentum/Land Schaumburg-Lippe

Zeit von

1815

Zeit bis

1946

Objekt_ID

3232256

Ebenen_ID

10

Georeferenzierung

Bezeichnung

Kreis Schaumburg

Zeit von

1977

Zeit bis

2000

Objekt_ID

20

Ebenen_ID

120