NLA BU D 23

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Obernkirchener Totenlade

Laufzeit 

1719-1922

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Abteilung: Akten nichtstaatlicher Provenienz, übereignete Nachlässe u. Privatarchive.
Inhalt: Unterlagen der Sterbekasse über die Beihilfen, die an Mitglieder geleistet wurden.
Umfang: 0,12 m.
Erschließung: Findbuch, EDV.

Bestandsgeschichte 

Die Langenstraßer Totenlade zu Obernkirchen bestand von 1768 bis 1922. Zweck dieser Sterbekasse war es, Angehörigen verstorbener Mitglieder eine einmalige finanzielle Beihilfe zur Bestreitung der durch den Todesfall und die Beerdigung entstandenen Kosten zu gewähren. Als Mitglied in die Totenlade aufgenommen wurden Personen, die ihren Wohnsitz in Obernkirchen hatten, das 15. Lebensjahr erreicht und das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten hatten, an keiner die Lebensdauer beeinflussenden Krankheit litten, sich im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte befanden und einen achtbaren Lebenswandel führten. In dieser Form wurden die Aufnahmebedingungen erstmalig in einer gedruckten Fassung der Satzung der Sterbekasse aus dem Jahre 1906 festgelegt.
Die Unterlagen der Totenlade wurden dem Staatsarchiv Bückeburg am 5. September 1961 von Frau Abelmann, der
Enkelin des letzten Vorsitzenden der Totenlade, August Ackemann, als Schenkung übergeben (acc. 9/61). Der Bestand wurde im November 1997 durch Frau Sabine Wolff im Rahmen eines Praktikums verzeichnet, das Findbuch erstellte die Unterzeichnete.

Bückeburg, Dezember 1997
gez. Dr.

Wagener-Fimpel

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Ja

abgeschlossen

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Obernkirchen, Stadt [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

5449

Ebenen_ID 

1