NLA ST ARL 26

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nachlaß Anton D. von Wersebe (Ritterschaftspräs. 1920-1940)

Laufzeit 

1920-1941

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte 

Der vorliegende Bestand umfasst 18 Akten in einem Gesamtumfang von 60 cm. Sie sind erwachsen aus der Tätigkeit des Hofkammerrates Anton Diedrich von Wersebe, der als Ritterschaftspräsident von 1920 bis 1941 die Geschicke der Ritterschaft und der Landschaft in durchaus bewegten Zeiten maßgeblich lenkte.
Anton Diedrich von Wersebe wurde am 08.08.1865 als Sohn von Carl von Wersebe zu Cassebruch geboren. Er vermählte sich am 16.03.1897 mit Elsa von Born. Aus dieser Ehe entsprangen 3 Söhne und 3 Töchter. Durch einen Familienvertrag erbte er Meyenburg von seinem Onkel Adolph von Wersebe, der am 26.03.1908 kinderlos verstarb. Auf dem Rittertag vom 3. November 1909 wurde Anton Diedrich von Wersebe mit dem Gut Meyenburg in die Ritterschaft aufgenommen. Auf dem Rittertag vom 12. November 1920 wurde er zum Rittschaftspräsidenten erwählt. Er hat dieses Amt bis zum Jahre 1941 ausgeübt, es dann aber auf dem Rittertag vom 27. November 1941 aus Altergründen und weil er das Gut Meyenburg auf seinen Sohn übertragen wolle, freiwillig abgegeben. Sein Porträt hängt im Rittersaal des Verwaltungsgebäudes der Ritterschaft in der Archivstr. 3-5 in Stade. 1948 überträgt er das Gut Meyenburg auf seinen Sohn Hermann von Wersebe und läßt das Stimmrecht für sich auf das Gut Cassebruch übertragen. Er verstirbt am 26.12.1951.
Die Akten umfassen alle Geschäftsfelder der Ritterschaft und der Landschaft, also die Landschaft mit der Landschaftlichen Brandkasse, die Ritterschaft mit dem Kreditinstitut und dem Kloster Neuenwalde sowie ggf. ehrenamtlich ausgeführte Tätigkeiten. Da es zu der Wirkungszeit des Präsidenten keine eigentliche Geschäftsstelle gab, sondern der jeweilige Registrator die Aufgaben eines Sekretärs wahrnahm, bildet dieser Bestand die ganze Tätigkeit der Ritterschaft und der Landschaft über einen Zeitraum von 20 Jahren ab und ist damit ein außerordentlich interessanter Bestand für

die Geschichte dieser Institutionen und deren Vorhaben.


Thomas Fenner
27. August 2014



Literatur:
Arthur von Düring: Ehemalige und jetzige Adelssitze im Herzogtum Bremen

Matrikelbuch der Ritterschaft des Herzogtums

Bremen

Rittertagsprotokolle

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

teilweise verzeichnet