Print

LkAH E 21b

Description

Identification (short)

Title

Ostfriesische Bibelgesellschaft

Life span

1814-2004

Fonds data

Custodial history

Die Ostfriesische Bibelgesellschaft hatte mit der 1815 ins Leben gerufenen Auricher Bibelgesellschaft eine Vorgängerin, die am 8. August 1816 "zur Nachfolge allerwärts in Ostfriesland" aufrief und bis 1831 bestand.
Mit ausgearbeiteten Statuten und einem Beitrittsaufruf trat dann am 6. November 1838 die Ostfriesische Bibelgesellschaft zum "Zweck, die heilige Schrift (...) zu verbreiten", an die Öffentlichkeit. Konnte noch 1938 der 100. Jahrestag der Gründung gefeiert werden, musste sich die Gesellschaft 1942 auf Anordnung des Reichskirchenministeriums als Zweig der Hannoverschen Bibelgesellschaft e. V. neu konstituieren. Nach dem zweiten Weltkrieg nahm sie aber auf Grundlage der neuen Statuten von 1951 ihre Arbeit wieder auf. 1988 konnte die Ostfriesische Bibelgesellschaft ihr 150jähriges Jubiläum feiern.
Die Akten der Gesellschaft wurden dem Landeskirchlichen Archiv 1992 (Schriftgut bis [1960]) und 2009 (nachgewachsene Überlieferung bis [1990]) übergeben. Sie vermitteln ein abgerundetes Bild vom Aufbau der Ostfriesischen Bibelgesellschaft und von ihrer Hauptaufgabe, der Bibelverbreitung in Ostfriesland. Die Akten zeugen zudem von der Zusammenarbeit mit anderen Bibelgesellschaften, während die Rechnungen die finanzielle Seite der Gesellschaft offen legen.

Verwandte und ergänzende Bestände: E 21a (Hannoversche Bibelgesellschaft)

Literature

Ostfriesische Bibelgesellschaft (Hrsg.): Das feste Wort der Wahrheit. 150 Jahre Ostfriesische Bibelgesellschaft. Aurich 1988.

Further information (fonds)

Size in m

0,9

Information / Notes

Additional information

Abgeschlossen: ja

vollständig verzeichnet