Print

NLA WO 13 Q Nds

Description

Identification (short)

Title

Staatliches Forstamt Schöningen

Life span

1928-1989

Fonds data

History of creator

Vorbemerkung: Zur allgemeinen Geschichte der Forstämter und zur Forstverwaltung in Niedersachsen nach 1945 siehe das Vorwort zum Tektonikpunkt "Forstämter".

Das Staatliche Forstamt Schöningen ging nach 1945 aus dem braunschweigischen Forstamt Schöningen hervor. Zuletzt unterstanden ihm die Revierförstereien Brunsleberfeld, Eitzum, Groß Dahlum, Schöningen, Tekenberg und Warberg. Das Staatliche Forstamt Schöningen wurde zum 30. September 1997 aufgelöst und ging im Forstamt Elm mit Sitz in Königslutter auf. Ihm unterstanden die Revierförstereien Asse, Eitzum, Erkerode, Groß-Dahlum, Groß Rode, Königslutter, Schöningen und Warberg. Das Staatliche Forstamt Elm wurde zum 31. Dezember 2004 aufgelöst und ging im Nds. Forstamt Wolfenbüttel als Teil der Anstalt Nds. Landesforsten auf.

Stand: August 2016

Custodial history

Der Bestand besteht aus zwei Zugängen.

Stand: August 2016

Includes

u.a. Naturschutz, Forstpolizei, darin Umweltradioaktivität, Kraftwerk Buschhaus; Wild; Eigenwald Domäne Schliestedt; Erdölgewinnung; Betriebswerke; Grundstücke, Gebäude, Liegenschaften, auch US-Nachrichtenstation Wobeck

See

Corresponding archival items

55 Neu Schön (Forstamt Schöningen vor 1945)

Further information (fonds)

Size in m

0,8

Person in charge

Dr. Christian Helbich (2016)

Information / Notes

Additional information

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet