Print

NLA WO 77 Neu 7

Description

Identification (short)

Title

Hochbauinspektion Wolfenbüttel

Life span

1815-1946

Fonds data

Short description

Umfang: 3,0 lfdm
Inhalt: Dienstbetrieb, Personalsachen; Haushalts- u. Rechnungswesen; Kreiswerkmeister; Schätzungen, Mieten; Baukontrolle; Luftschutz, Kriegsschädenbeseitigung; Siedlungswesen; private Bauten; staatseigene Bauten; Strafanstalt Wolfenbüttel; Domänen u. Klostergüter; Schulen; Landeshauptarchiv Wolfenbüttel; Kreisdirektion u. Landratsamt; Lessinghaus; Herzog August Bibliothek; sonstige Gebäude, Brücken, Wasserleitungen.

Custodial history

Der Bestand des Hochbauamtes Wolfenbüttel setzt sich aus den Zugängen 16/1959 und 31/1968 zusammen. Von Zugang 31/1968, der bei der Auflösung des Staatshochbauamtes Wolfenbüttel übernommen wurde, wurden rund 60 Fach Akten kassiert, vorwiegend Rechnungsbelege und Generalia. Einige Denkmalpflegeakten, die während des Krieges beim Hochbauamt ausgelagert waren und bei seiner Auflösung mit an das Staatsarchiv abgegeben wurden, sind herausgenommen wurden, ebenso eine Akte des Staatshochbauamtes Goslar. Sieben Akten, die Bauten in Bad Harzburg betreffen, wurden vom Staatshochbauamt Goslar übernommen. Von den Karten und Zeichnungen der letzten Abgabe sind 106 Stück in die Kartenabteilung aufgenommen und unter K 11 589 bis 11 694 verzeichnet worden.

Der vorliegende Bestand umfaßt Akten von 1815 bis 1945, die danach entstandenen Akten bilden den Bestand 6 F Nds.

Mit Verordnung vom 21.6.1900 (GuVS 1900 S. 247) erhielten die Behörden der bisherigen Herzoglichen Kreisbauinspektoren die Bezeichnung "Herzogliche Hochbau-Inspektion" bzw. "Herzogliche Straßen-und Wasserbau-Inspektion". Danach hatte die Hochbau-Inspektion Wolfenbüttel den "Kreis Wolfenbüttel und die Idioten-Anstalt zu Neu-Erkerode" zu betreuen. Durch Verordnung vom 24.6.1915 (GuVS 1915 S. 123) wurden die Bauinspektionen in "Hochbauamt" und "Straßen- und Wasserbauamt" umbenannt. Nach der Aufhebung des Hochbauamtes Schöningen (12.3.1921, GuVS 1921 S. 57) wurden die Domäne und die Försterei Voigtsdahlum dem Hochbauamt Wolfenbüttel angeschlossen (GuVS 1921 S. 58). Mit der Verordnung vom 15.12.1928 (GuVS 1928 S. 169) wurden die Aufgabengebiete des Hochbau- und des Straßen- und Wasserbauamtes zum "Bauamt Wolfenbüttel" vereinigt, mit Wirkung vom 1.4.1934 (GuVS 1934 Nr, 67 S. 138) aber wieder die alte Gliederung eingeführt.

Das Findbuch schrieb der Angestellte Wöhler, die Eingabe der Titel in EDV erfolgte im

September 2004 von Frau Elke Eggelsmann.

Wolfenbüttel, 21.9.2004




Diehl
Archivamtmann

Information / Notes

Additional information

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet