Covid-19: Lesesäle sind in vielen Archiven nur eingeschränkt nutzbar, z.B. nur mit Voranmeldung. Erkundigen Sie sich bitte beim jeweiligen Archiv.

NLA OS Rep 13 a Nr. 18

  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Item description

Identification

Title 

H. Ludger Brumzel, Domherr, Offizial und Verwahrer der Dompropstei bezeugt, dass Pfarrer Johann Geylinch zu St. Marien und Baumeister Henrich Penestorp daselbst über die von Wessel von Rulle und seiner Ehefrau Gisle zu einer Memorie gestifteten 6 Schilling bestimmt haben, dass sie jeden Mittwoch nach St. Martin zu einer Memorie für die Stifter verwendet werden sollen. Der Werkmeister soll dem Pfarrer 2 Schilling, den beiden Kaplänen je 2 Pfennig, dem Küster 2 Pfennig, den Kapellenherren von St. Nicolai, St. Georg, St. Jacob und St. Elisabeth vor dem Hegertor (welche am Dienstag helfen sollen, die Vigilie zu singen und am Donnerstag jeder eine Messe lesen) je 5 Pfennig geben, 12 Pfennig für den Kirchenbau, 6 Pfennig für sich nehmen und 4 Pfennig dem Zinszahler zurückgeben.
Offizialatssiegel erhalten

Bezug zu einer Urkunde vom 19. Juli 1405: Der Osnabrücker Richter Johannes Scoke bezeugt, dass Wessel von Rulle und seine Frau Gisle dem Werkmeister Henrich Penestorpe von St. Marien 6 Schilling Rente aus 1,5 Morgen Landes vor dem Hegertor, gegen den Heghervorde uppen Blomenesche (zwischen den Ländereien des Schmieds Everta und des Wynmannes Salemans belegen), die jetzt Johann Velevraz gehören, zu einer Memorie gestiftet haben.
Zeugen: Dethard von Rulle, Brun von Rulle, Wessel von Nyenkerken, Gerd Voss, Johann von Seeste (Segeste)

Life span 

16.12.1405

Representations

Action Type Name Access Info
Detail page Micro-/Macrofiche U
Detail page Original Urkunden 0100 / 61