StadtA EMD PA

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Personalamt der Stadt Emden

Life span 

1890-1977

Fonds data

Custodial history 

Bestand Personalamt (PA)


FD. 211 Personalamt


Bewertung von Akten des Personalamts

Bearbeiter: Dr. Rolf Uphoff

Lage:
Im Kellerraum herrscht akuter Kapazitätsmangel aufgrund sich anhäufender Altakten.
Der Umfang beträgt ca 150 lfde Meter, teilweise befinden sich noch Aktenordner auf dem Boden und in Kartons. Es gibt eine Kartei und eine Liste als Findmittel. Insgesamt sind ca 9500 Angestellte und Beamte der Stadt Emden und der städtischen Betriebe erfaßt. Der Zeitraum reicht von 1942 - 1975 und später.
Der Zustand des Schriftguts ist aufgrund unsachgemäßer Lagerung und Feuchtigkeit kritisch. Außerdem ist eine teilweise starke Versäuerung festzustellen, die konservatorische Maßnahmen erforderlich macht. Einige Aktenordner ließen sich nicht mehr aus dem stark verzogenen Regal heraus ziehen.

Bewertungsprofil
Es wird nach einer Sampling-Methode bewertet, da es sich um gleichförmige Akten handelt. Das Sampling zielt auf die Herstellung einer repräsentativen Auswahl aus allen Beschäftig-tengruppen ab. Erschwerend steht dem allerdings die mangelhafte Aktenordnung entgegen. Da aber eine vollständige Archivierung aller Personalakten aus Lagerkapazitätsgründen, aber auch aus archivwissenschaftlichen Erwägungen nicht erstrebenswert ist, müssen die Risiken des Samplings in Kauf genommen werden.

Maßnahmen:
Am 30.10.01: Erste Besprechung mit Frau Philipps und Besichtigung des Aktenkellers
Erste Analyse der Akten. Festlegung des Vorgehens mit Frau Philipps
Am 01.11.01: Bewertung zunächst der Altbestände.
Am 06.11.01: Beginn der Bewertung der Bestände ab 1950
Am 12.11.01: Ende der Bewertung der Bestände ab 1950


1. Bewertung am 01.11.2001

Bewertet wurden ca. 4,5 lfde. Meter Personal-Altakten.

Analyse:
Die Altakten reichten von 1882 bis 1947. Es besteht keinerlei Ordnungsprinzip. In einem Ordner kann sich sowohl die Personalakte eines Schulhausmeisters, als auch die eines Senators befinden. Die Numerierung der Ordner läßt keinen Rückschluss auf die

einzelnen Personal-Gruppen zu. Jeder Stehordner enthält ca. 10 Personalakten in einzelnen Mappen zusammengeheftet.
Der zeitliche Schwerpunkt der P-Akten liegt zwischen 1929 und 1945. Sie decken die späte Weimarer Zeit und die NS-Zeit ab. Damit dienen sie zur Erforschung folgender Aspekte:
Ø Personalpolitik der Stadt Emden von 1933 - 1945
Ø Eingriffe der Partei
Ø "Betreuung" der Beschäftigten
Ø Einzelschicksale während der NS-Zeit, z.B. straffällg gewordene Angestellte

Bewertungsentscheidung:
Aus der Analyse folgt eine Archivierungsquote von 100 %. Auf dem Gesamtbestand bezogen wären das 3 %.

2. Bewertung vom 6.11.01 - 12.11.01

Bewertet wurden allgemeine Akten des Personalamts und Einzelfallakten (Personal-Akten) im Umfang von ca. 145,5 lfde Metern.

Als archivwürdig wurden eingestuft:

1. Zivilversorgungskasse der Stadt Emden: 10 Ordner + 5 Mappen, 1950-1976
2. Stellenpläne der Stadt Emden: 6 Ordner, 1976-1978
3. Gleichstellungsbeauftragte: 1 Ordner, 1980er Jahre
4. AIDS-Beratungsstelle: 1 Ordner, 1980er Jahre
5. Dienstleistungsabend 1 Ordner, 1980er Jahre
6. ausgesch. Mitgl. d. freiw. Feuerw. 2 Ordner, 1980-1990 (Sample)
7. nach Emden abgeordnete Lehrer 1 Ordner, 1970er Jahre
8. Institutsvertrag Psychiatrie 1 Ordner, 1970er Jahre
9. Praktikanten: Kindergarten Buchstabe A-K, 1982-1989 (Sample)
10. Praktikanten: sonst. Verwaltung 1989-1994

Als nicht archivwürdig (kassabel) wurden eingestuft:

1. Akten: "Niedersächsischer Städtetag"
2. Akten: KAV und KAV-Rundschreiben
3. Akten: ZVK-Rundschreiben

Bei den betr. Akten handelt es sich meist um reine Materialsammlungen. Außerdem sind die genannten Stellen (Zentrale Versorgungskasse, Kommunaler Arbeitgeber-Verband und Niedersächsischer Städtetag) gegenüber anderen Archiven ablieferungspflichtig, so dass eine Kassierung dieser Akten Doppelüberlieferungen vermeidet.

Benutzung:

Der Bestand ist ein interner Bestand. Eine Benutzung durch nichtamtliche Personen erfolgt nach der ausdrücklichen

Genehmigung durch den zuständigen Archivar unter Zugrundelegung der Bestimmungen des niedersächsischen Archivgesetzes.

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: ja

vollständig verzeichnet