KreisA CUX SG LaWur

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Samtgemeinde Land Wursten

Fonds data

Custodial history 

Der Bestand Gemeinde Wremen gelangte Anfang 1998 auf
Vermittlung des dortigen Grundschulleiters Herrn Wolf-Dieter
Lutz ins Kreisarchiv. Es handelt sich um 7 laufende Meter
Archivgut aus der Zeit zwischen 1688 und 1948. Der Bestand
umfasst die Akten der Gemeinde Wremen und ihres
Rechtsvorgängers, des Kirchspiels Wremen, jedoch nicht das
Schriftgut der Wremer Viertel (Bauernschaften).

Das Kirchspiel Wremen bestand von seiner ersten urkundlichen
Erwähnung im Jahr 1238 bis zur Gemeindereform 1852 nahezu
unverändert. Infolge der liberalen Reformen hörten die alten
Kirchspiele 1852 auf zu existieren, politische Gemeinden
traten an ihre Stelle. Alle männlichen Wahlberechtigten in
den Gemeinden sollten nun in einer allgemeinen
Gemeindeversammlung in bedeutsame Entscheidungen mit
einbezogen werden. Die Verwaltungsaufgaben wurden von einem
Gemeindeausschuss wahrgenommen werden, beide Gremien standen
unter Aufsicht des Gemeindevorstehers. Die
Verwaltungsgeschäfte erledigten allerdings weiterhin die
Kirchspiele - ursprünglich hatte man auch eine Betrauung der
Viertel (Bauernschaften) mit Exekutivaufgaben erwogen.

Die Archivalien wurden ungeordnet und in stark verschmutzten
Zustand vorgefunden. Die Ordnung der Akten orientiert sich
an der Verwaltungszuständigkeit der hannoverschen Gemeinden
nach 1852, da die Mehrzahl der Archivalien aus der Folgezeit
stammt. Zudem ist es etwa bis Mitte des 19. Jahrhunderts zu
einer stetigen Zunahme der Verwaltungsaufgaben gekommen,
nach dem Anschluss Hannovers an Preussen wuchs der Umfang
des Zuständigkeitsbereich nur noch in geringem Umfang (u.a.
Sozialversicherungsgesetzgebung).


Otterndorf, im März 2002


Julia Kuhnt

Further information (fonds)

Person in charge 

Kuhnt

Information / Notes

Additional information 

teilweise verzeichnet