StadtA GOE C 45 VoS Gro

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

C 45 VoS Gro - Volksschule Grone

Life span 

1829-1970

Fonds data

Custodial history 

Die Unterlagen der ev.-luth. Volksschule Grone umfassen ca. 1,8 lfd. Meter Schriftgut und decken einen Zeitraum von 1829 bis 1970 ab. Sie wurden abgegeben von der Heinrich-Heine-Schule, und zwar in zwei Akzessionen (Acc. Nr. 962/1989, ca. 1 lfd. Meter; Acc. Nr. 2051/2011, ca. 0,8 lfd. Meter). Die Heinrich-Heine-Schule ist seit 1968 für den Hauptschulbereich Nachfolgerin der alten Groner Volksschule, wie es im Grundschulbereich seit diesem Zeitpunkt die Erich-Kästner-Schule ist.

Bei der letzten Akzession 2011 konnten auch Klassenbücher sowie Teile der Schulchronik ab 1930 gesichert werden (siehe Abschnitte 9 und 10 des Findbuchs). Bei dem Band der von Ostern 1930 bis Ostern 1954 geführten Schulchronik (begonnen von dem bis 1932 amtierenden Rektor Wilhelm Dierks, Nr. 70 des Bestands) heißt es im Untertitel "Ergänzungsbuch II". Ein eventuell vor 1930 geführter 1. Band der Chronik war jedoch nicht zu ermitteln. Außerdem fehlte bei dem Chronik-Band 1930 - 1954 schon bei der ersten Sichtung 1989 (wie auch bei der späteren Archivübernahme 2011) der Zeitraum zwischen dem 1. Mai 1935 und dem 1. Januar 1948. Die (nachträgliche?) Seitenzählung läuft jedoch durch, so dass von daher eine Lücke bzw. spätere Manipulation nicht erkennbar ist. Trotzdem stellt sich die Frage, warum gerade der genannte Zeitraum ausgespart ist.

Die Strukturierung des Bestandes folgt teilweise der von Wilhelm Dierks ca. 1932 vorgenommenen Gliederung (siehe dazu Nr. 25). Dierks arbeitete noch nach seiner Pensionierung während des 2. Weltkrieges in der Albani-Schule Göttingen (siehe dazu das "Kriegstagebuch" der Albani-Schule).
Herauszuheben sind die Unterlagen zu den Schulbauten von 1876 bis 1924 sowie die ab 1896 bis 1965 vollständig vorliegenden Schülerlisten.

Auf Grund des starken Anwachsens der Bevölkerungs- und Schülerzahlen in Grone wurden ab 1911 Parallelklassen für jedes Schuljahr eingerichtet, die mit Buchstaben zur Kennzeichnung versehen wurden. (z. B. 1. Schuljahr = Klasse VIIb). Diese Buchstaben wurden bei den Zeugnisbüchern teilweise ergänzt und deshalb mit Klammern versehen (Nr. 53 - 68). Die Mehrzahl der Lehrpläne vor 1945 ist nicht datierbar (Nr. 51), sie stammen aber wahrscheinlich alle aus dem 20. Jahrhundert und wurden nach Fächern zusammengefügt.

Göttingen, im März 1991 (mit Änderungen/Ergänzungen vom Juni 2012)

Literature 

Hermann Danne, Geschichte der Gemeinde Grone, Grone 1941

August Kage, Aus der Geschichte von Grone, Grone 1973

Wilhelm König, Ursula Sinemus, Göttingen - Stadt der Schulen, Göttingen 1976

See

Corresponding archival items 

Zur Ergänzung sind die das Kirchen- und Schulwesen betreffende Akten der früheren Gemeinde Grone zu berücksichtigen (altes Aktenzeichen 211, siehe Bestand C 20,5 Grone, Abschnitt 6a).

Information / Notes

Additional information 

Das ursprünglich maschinenschriftliche Findbuch vom März 1991 wurde inzwischen mit den Ergänzungen aus 2011 in das EDV-Archivprogramm "AIDA" überführt. Die Datensätze dieses Bestandes wurden im Mai 2015 von AIDA in die nunmehr verwendete Archivsoftware "Arcinsys" übertragen.