NLA HA Cal. Or. 100 Marienwerder

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Urkunden des Klosters Marienwerder

Laufzeit 

1215-1651

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

I. Bestandsinformation:
Marienwerder bei Hannover, durch Graf Konrad von Roden gestiftet, wurde als Augustinerkloster wohl 1196 geweiht und 1214/1216 mit Augustinerinnen aus Obernkirchen besetzt. In der Reformationszeit wurde es in ein evangelisches Damenstift umgewandelt, das noch heute besteht.
Akten: Cal. Br. 7, B Marienwerder. Frühere Bestandsbezeichnung: Cal. Or. 41.

II. Umfang:
331 Urkunden, Wasserschäden

III. Erschließung:
Konkordanz zum Urkundenbuch; EDV-Findliste (Kurzregesten bis 1500)

IV. Bemerkungen
Urkunden bis 1500 sind in einem Sonderfindmittel erfasst und online recherchierbar.

Bestandsgeschichte 

Druck:
Archiv des Klosters Marienwerder. Hg. von Wilhelm von Hodenberg (Calenberger Urkundenbuch Abetilung 6).
(nachgewiesen als UB Marienwerder Nr. )
(UB Schinna Nr.)

zur Ergänzung kann herangezogen werden:
Abschriften zu Urkunden von 1161, 1207 und 1223 in der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, Cod. MS hist. 1/XXI;
Christian Ludwig Kotzebue: Abschriften von Urkunden der Klöster Eimbeck, Lochtum, Marienrode, Marienwerder,
Nendorf, Weende und Wibrechtshausen (2 Bände) im Staatsarchiv Wolfenbüttel, VII c, Hs.

2.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

teilweise verzeichnet

Abgeschlossen: Nein