LkAH H 4

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

St.-Aegidienkirche (Pfarrarchiv)

Life span 

1779-1951

Fonds data

Short description 

Die Aegidienkirche ist eine der drei hannoverschen Altstadtkirchen. Sie wurde 1347 als gotische Hallenkirche errichtet und im zweiten Weltkrieg durch Bombenangriffe zerstört. Die Ruine dient seither als Mahnmal für die Opfer von Krieg und Gewalt.
Schon vorher pfarramtlich mit der Markt-Kirchengemeinde Hannover verbunden, ging die
St.-Aegidien-Kirchengemeinde 1982 in der aus den vier Altstadtgemeinden (Aegidien, Kreuz, Markt und Schloß) errichteten Markt-Kirchengemeinde Hannover auf.

Custodial history 

Das Pfarrarchiv der ehemaligen St.-Aegidien-Kirchengemeinde besteht für die Zeit vor 1945 nur aus wenigen Resten, die den Krieg zufällig überstanden haben. Diese sind im Herbst 1952 als Bestandteil des [Anfang 1952] eingerichteten Stadtkirchenarchivs geordnet und verzeichnet worden. [1986] wurde der mittlerweile als "H 4" bezeichnete Bestand nachgeordnet. [2013] erfolgten wiederum Arbeiten am Bestand und das Findbuch konnte in die folgende EDV-Version umgesetzt werden.

Literature 

Helmut Plath: Die Ausgrabung in der Ägidienkirche zu Hannover. Ein Beitrag zur Bau- und Frühgeschichte der Stadt Hannover, in: Hannoversche Geschichtsblätter. N.F. 6 (1953), S. 3-86;
Martin-G. Kunze: Marktkirche - Aegidienkirche - Kreuzkirche - Nikolaikapelle. Merkmale mittelalterlicher hannoverscher Stadtgeschichtein, in: Sascha Aust (u.a.): Kirchen, Klöster, Kapellen in der Region Hannover, Hannover 2005, S. 13 - 22

Further information (fonds)

Access 

Im Bestand sind Kirchenbücher und Kirchenbuchsachen vorhanden, die allesamt für die Benutzung gesperrt sind.

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: ja

vollständig verzeichnet