NLA HA Cal. Or. 3

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Sonstige Urkunden über das fürstliche Haus Calenberg

Laufzeit 

1393-1844

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Die fürstlichen Heiratsbriefe enthalten vornehmlich Eheberedungen, Wittumsverschreibungen, Erbverzichte und Mitgiftsinventare.
Urkunden wurden teilweise nach Dep. 84 überführt. Parallelbestand: Celle Or. 1;
Akten: Cal. Br. 22
Findmittel: EDV-Findbuch
Umfang: 188 Nrn.

Bestandsgeschichte 

Die vorliegende Verzeichnung beschränkt sich darauf, die auf den Urkundenumschlägen befindlichen alten Regesten wiederzugeben und damit im wesentlichen das alte, im Jahre 1943 durch den Brand des Archivs vernichtete Archivrepertorium des 18. Jahrhunderts wiederherzustellen. Die für König Georg ausgeschiedenen Urkunden sind als Cal. Or. Des. 3 K. G. besonders aufgestellt und verzeichnet.

Die durch die Hochwasserkatastrophe an den Urkunden entstandenen Schäden sind verhältnismäßig gering.

Verzeichnet Hannover im November 1950 durch StAR a. D. Dr. Wolfgang Müller.


Bei der Neuverzeichnung mit der Archivsoftware iznAIDA im März 2008 wurde der Bestand in einem ziemlich ungeordneten Zustand vorgefunden. Schon im 18. Jahrhundert war er in die Sachgruppen I-X aufgeteilt worden, innerhalb jeder Gruppe waren die chronologisch sortierten Urkunden fortlaufend nummeriert. Durch die Aufspaltung zahlreicher Konvolute in Einzelstücke war ein unübersichtliches Feld von a-, b-, c- (bis hin zu aa-)Nummern entstanden. Die erwähnten Ausscheidungen für den Bestand K. G. hatten zudem erhebliche Lücken gerissen, so dass es Schwierigkeiten gab, festzustellen, welche Stücke wirklich vorhanden waren. Daher wurde beschlossen, bei dieser Gelegenheit unter Aufhebung der Sachgruppen den Gesamtbestand fortlaufend durchzuzählen. Dabei wurden die Sachgruppenbezüge in die Gliederung übernommen. Die einzelnen Urkunden wurden im Vollregest erfasst, Ausstellungsorte, Überlieferungsform und Beglaubigungsmittel angegeben. Auf einen Index wurde vorerst verzichtet.

Hannover, 26. März 2008
gez. Uwe Hager


Für den Ausdruck des Findbuchs sind geringfügige Änderungen und formale Anpassungen vorgenommen worden.

Es sei noch darauf hingewiesen, dass die für König Georg ausgeschiedenen und zu Dep. 84 genommenen Urkunden die alten Gliederungspunkte Kroninventar (IIb) und Fürstliche Begräbnisse

(IX) sowie die Nummern I, 10a, 10b, 11-17, 19b, 20, 21, 22, 23a, 23c, 23e, 23f, 24a,, 24b, 25-33; IV, 5-7; V, 16; VII, 4-8 und VIII, 7, 8 umfassen. Die alte Nr. I, 8a ist jetzt bei Cal. Or. 2 als Nr. 76 einsortiert.

Die Urkunden waren insgesamt ursprünglich in den Schränken 6 bis 8 untergebracht, was sich mit Schrank- und Kapselangabe in den ältesten Signaturen spiegelte. Es sind im Einzelnen im Findbuch von Wolfgang Müller angegeben: Testamente: Schr. 6 Caps. 1-6; Allodialsachen: Schr. 6 Caps. (11-)12; Kroninventar: Schr. 6 Caps. 13-14; Vormundschaftssachen: Schr. 7 Caps. 1-(4?); Stiftsbriefe: Schr. 8 Caps. 1-(3?); Personalia: Schr. 8 Caps. 6-7; Schuldbriefe: Schr. 8 Caps. 8; Fürstliche Begräbnisse: Schr. 8 Caps. 9; Privilegien: Schr. 8 Caps. 10.

Pattensen, im Februar 2010
Hildegard

Krösche

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet