NLA BU Orig. 20

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Stift Egestorf, Urkunden

Laufzeit

1298-1560

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Abteilung: Urkunden.
Inhalt: Urkunden des Stifts.
Umfang: 39 Stück.
Erschließung: Findbuch, EDV.

Bestandsgeschichte

Das Augustinerinnenstift Egestorf wurde um 1298 gegründet. Um 1425 wurde es nach Hemeringen verlegt. Auf Antrag von Graf Adolf IX. wurde es 1468 vom Mindener Bischof dem Kloster Rinteln inkorporiert. Verlegung und Inkorporation sind vermutlich wieder zurückgenommen worden. 1559 wurde das Stift aufgehoben und zu einem Klosteramt umgewidmet. Die Einkünfte fielen an die Universität Rinteln. Der Stiftsgrund und -boden wurde 1778 parzelliert und darauf das Dorf Friedrichsburg errichtet. - Die Urkunden waren seit der Aufhebung des Stifts Teil des Schaumburger Samtarchivs (Orig. 1). Sie hatten zunächst die Bestandssignatur Orig. 1 A, wurden bei der Neuordnung 1955 jedoch als eigener Bestand Orig. 20 aufgestellt. Ein Teil der Urkunden ist im Fürstlichen Hausarchiv (Orig. F) überliefert.

Die Nummern 12, 21, 22, 28, 33, 36, 37, 38, 43, 46 und 47 fehlen.
Der Bestand ist sicherungsverfilmt: S-Film 13.

Literatur:
Herbert Mundhenke, Die Klöster Egestorf und Hemeringen. Ein Beitrag zur Kirchengeschichte der Grafschaft Schaumburg, in: Jahrbuch der Gesellschaft für niedersächsische Kirchengeschichte 49 (1951), S.

43-55.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Ja

abgeschlossen