NLA WO 139 Urk

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Varia Brunsvicensia

Life span 

(968) 1242-1828

Fonds data

Custodial history 

Urk 139 "Varia Brunsvicensia" ist in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch Aufteilung der schon zu Wäterlings Zeiten vorhandenen Urk Abt. "Miscellanea" entstanden. Es wurde daraus die Abteilung "Fremdes" (jetzt Urk 140 A) für Urkunden über Orte und Sachen außerhalb des Archivsprengels bzw. der welfischen Lande und eine Sammelabteilung für Splitterprovenienzen und Einzelurkunden, speziell für den Bereich des Herzogtums Braunschweig-Wolfenbüttel und der zugehörigen Gebiete gebildet: eben die "Varia Brunsvicensia". In diese wurden nun in der Folgezeit alle diejenigen Urkunden gebracht, die durch Schenkung, Tausch oder Kauf anfielen oder im Laufe weiterer Verzeichnungsarbeiten aus Akten entnommen wurden und ihrer Herkunft nach nicht in andere Bestände eingeordnet werden konnten. Es befanden sich darunter auch zahlreiche herzogliche Lehns- und sonstige Urkunden, die man besser in Urk 5 "Herzogliche Angelegenheiten", oder Urk 130, ebenfalls einer Sammlung vermischter Provenienzen, hätte unterbringen sollen. Ferner blieb es nicht aus, dass doch wieder eine ganze Reihe von Urkunden, die mit den braunschweigischen Landen nichts zu tun hatten und in die Abteilung "Fremdes" gehört hätten, hier hinein gestopft wurden. Die nachträglichen Einfügungen äußerten sich in komplizierten Zwischennummern. Die Verzeichnung der "Varia Brunsvicensia" beschränkte sich auf Kurzregesten bzw. Aufschriften von Datum und Aussteller auf den blauen Umschlägen. Ein Findbuch bestand nicht.

Es waren daher zunächst moderne Archivregesten anzufertigen. Eine herkunftsmäßige Aufgliederung des Bestandes wurde anfangs erwogen, aber als nicht zweckmäßig aufgegeben, da zwar eine Reihe kleinerer Provenienzen (z. B. Pfarrarchiv Wenden) ermittelt werden konnte, die Masse des Bestandes aber aus Einzelstücken bestand, deren Herkunft sich nicht mehr feststellen ließ. So wurden nur die zahlreichen "fremden" Urkunden nach Verzeichnung ausgeschieden. Sie werden in Urk 140 A eingeordnet werden. Ferner wurden alle Geburts- und Handwerksbriefe in die nach Auflösung der entsprechenden Sammlungsabteilungen neu gebildete Urk Abt. 151 überführt.

Nach Ausscheidung dieser Teile umfasst der verbleibende Bestand der "Varia Brunsvicensia" somit solche Urkunden, die die braunschweigischen Lande (im weitesten Sinne) betreffen und die sich nach ihrer Herkunft nicht in die vorhandenen übrigen Bestände eingliedern lassen. Noch hinzukommende Stücke werden, um Zwischennummern zu vermeiden, an die letzte Nummer angeschlossen, im Verzeichnis aber in zeitlicher Folge in den Bestand eingefügt.

Stand: 20.10.1960

Further information (fonds)

Size in m 

7,4 (369 Stück)

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: ja