NLA BU Dep. 64

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Nachlass Dr. Helge Bei der Wieden

Laufzeit

1933-2011

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Abteilung: Akten nichtstaatlicher Provenienz, Deposita, allgemein.
Inhalt: Schriftgut aus Bei der Wiedens wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Tätigkeit
Umfang: x m.
Erschließung: Findbuch, EDV.

Bestandsgeschichte

Dr. Helge Bei der Wieden (1934-2012) wuchs in Rostock auf, studierte Geschichte und Germanistik in Göttingen und Freiburg und lebte seit 1966 in Bückeburg. Über seine berufliche Tätigkeit als Lehrer am Bückeburger Gymnasium Adolfinum hinaus engagierte er sich im Schaumburg-Lippischen Heimatverein, bei den niedersächsischen Jungdemokragten (FDP), in der Historischen Arbeitsgemeinschaft für Schaumburg, bei der Gründung des Vereins für mecklenburgische Geschichte und der Historischen Kommission für Mecklenburg. Er befasste sich intensiv insbesondere mit mecklenburgischer und holstein-schaumburgischer Geschichteund verfassten neben einigen Monographien eine große Anzahl an Aufsätzen.
Die Familie übergab im Sommer 2013 seine nachgelassenen Korrespondenzen dem NLA - Staatsarchiv Bückeburg - als Depositum zur Aufbewahrung. Verzeichnet wurde der Bestand von Dr. Brage Bei der Wieden.

Biographie und Schriftenverzeichnis in Höing, Hubert (Hg.):Strukturen und Konjunkturen. Faktoren der schaumburgischen Wirtschaftsgeschichte Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte 2004 (Schaumburger Studien 63), S. 7-12 u. 458-470. Demnächst in Bei der Wieden, Helge:Nachgelassene Schriften Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte 2014.

Dr. Stefan Brüdermann, Bückeburg im Dez.

2013

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Ja

abgeschlossen