NLA AU Rep. 52

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Domänenrentamt Norden

Laufzeit 

1759-1989

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Als man 1890 das Domänenrentamt in Emden auflöste, ersetzte man es durch ein neues, das 1919 nach Norden verlegt wurde. Später wurde daraus das Domänenrent- und -bauamt Norden.

Bestandsgeschichte 

VORWORT

Die Domänenrentämter sind in der Provinz Hannover mit Wirkung vom 1.4.1885 entstanden. Ihre Entstehung hängt zusammen mit der Einführung der neuen Kreisordnung für die Provinz Hannover vom 6.5.1884. Nach ihr hatten die für die Provinz Hannover neu ernannten Landräte die vor dem den hannoverschen Amthauptmännern obliegende Lokalverwaltung der Domänengrundstücke nicht zu übernehmen. Es wurden daher in der Provinz Hannover vom 1.4.1885 ab 12 Lokal-Domanialverwaltungsbezirke gebildet, deren Verwaltung je ein Domänenrentmeister erhielt. Nach der am 16.12.1884 von der kgl. Finanzdirektion, Abt. f. Domänen, in Hannover erlassenen Dienstanweisung für die Domänenrentmeister der Provinz Hannover unterstand der Domänenrentmeister unmittelbar der kgl. Finanzdirektion in Hannover bzw. ab 1885 der jeweiligen Bezirksregierung. Dem Domänenrentmeister, dem durch Staatsministerialbeschluss vom 18.3.1924 die Amtsbezeichnung Domänenrentmeister verliehen wurde, liegt ob, in seinem Verwaltungsbezirk die Stellvertretung des Domänenfiskus zu führen, das Interesse der Domänenverwaltung auf jede Weise zu fördern und dafür Sorge zu tragen, dass das in seinem Bezirk belegene fiskalische Eigentum an Grundstücken, Fischereien und sonstigen Gerechtigkeiten ungeschmälert erhalten und möglichst hoch nutzbar gemacht wird.

In Ostfriesland (Reg.-Bez. Aurich) wurden 1885 zwei Domänenrentämter eingerichtet, und zwar in Aurich für die Kreise Aurich, Wittmund und Norden und in Emden für den Stadt- und Landkreis Emden sowie die Kreise Leer und Weener. Als 1890 das Domänenrentamt Emden einging und seinen Zuständigkeitsbereich an das Domänenrentamt Aurich abgab, wurde mit Wirkung vom 1.4.1890 in Wilhelmshaven ein neues Domänenrentamt begründet und die Zuständigkeit zwischen Wilhelmshaven und Aurich geregelt. Das Domänenrentamt Aurich behielt den Kreis Aurich und bekam die bisher von Emden

verwalteten Kreise Emden, Leer und Weener hinzu, während Wilhelmshaven die bisher von Aurich verwalteten Kreise Norden und Wittmund mit dem Jadegebiet erhielt. 1919 wurde das Domänenrentamt Wilhelmshaven nach Norden verlegt. Nach Entstehung der Großkreise im Jahre 1932 gehörten die Kreise Aurich, Leer, Wittmund und der Altkreis Emden zum Domänenrentamt Aurich, während das Domänenrent- und Bauamt Norden den (Alt-) Kreis Norden und das gesamte Küstengebiet mit den ostfriesischen Inseln betreut und als Bauamt vor allem die Bauarbeiten im Landgewinnungsgebiet dazubekam.

Im November 2008 wurde das maschinengeschriebene Findbuch zu Rep. 52 von Herrn Steinbömer in AIDA übertragen. Anlass war die Abgabe von mehreren Personalakten durch die Direktion der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz), die noch in die Provenienz des Domänenrent- und bauamtes Norden gehörten.

Aurich im November 2008
Dr. Michael

Hermann


Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet