NLA BU Dep. 24

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Nachlass Staatsrat Heinrich Bövers

Laufzeit

1916-1950

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Abteilung: Akten nichtstaatlicher Provenienz, Deposita, allgemein.
Inhalt: Nachlass des letzten "Staatsrats" des Freistaats Schaumburg-Lippe vor dessen Auflösung.
Umfang: 0,10 m.
Erschließung: Findbuch, EDV.

Bestandsgeschichte

Heinrich Bövers (geb. 1886 in Nienbrügge, gest. 1950 in Bückeburg) studierte Rechtswissenschaften in Göttingen und trat 1913 als Referendar in den schaumburg-lippischen Landesdienst. 1919 eröffnete er in Bückeburg eine eigene Rechtsanwaltspraxis. Seine politische Laufbahn begann er 1931 mit seiner Wahl in den Landtag, den er wegen der politischen Entwicklung bald wieder verließ. 1945 wurde er von der britischen Besatzung mit der Bildung und Führung einer neuen Landesregierung beauftragt, bis das Land Schaumburg-Lippe 1946 im neu gebildeten Land Niedersachsen aufging. Er führte den Titel "Staatsrat" und wurde 1949 in den Ruhestand versetzt. - Der Nachlass wurde 1980 von seinem Sohn dem Staatsarchiv zur Verwahrung übergeben und enthält hauptsächlich Schriftstücke aus den letzten Lebensjahren

Bövers.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Ja

abgeschlossen