NLA BU Dep. 51

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Gemeinde Wölpinghausen

Laufzeit

1893-2002

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Abteilung: Akten nichtstaatlicher Provenienz, Deposita, allgemein.
Inhalt: Überlieferung der Gemeinde Wölpinghausen, die früher zum Amt Hagenburg (L 101 b) gehörte. Seit 1974 ist sie Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Sachsenhagen.
Umfang: 2,00 m.
Erschließung: Findbuch, EDV.

Bestandsgeschichte

Die Mindener Vogtei Wölpinghausen wird in einer Urkunde von 1246 erwähnt. Sprachgeschichtlich deutet der Name auf eine Gründung der Siedlung um 1000. Wie die Orte der Umgebung (Hagenburg, Sachsenhagen) dürfte Wölpinghausen um die Mitte des 13. Jahrhunderts in die Gewalt der Schaumburger Grafen gekommen sein. Der Ort gehört zur Pfarrei Bergkirchen. Er war Teil des Amtes Hagenburg. 1974 wurden Bergkirchen, Schmalenbruch-Windhorn und Wiedenbrügge eingemeindet und die so entstandene Gemeinde Wölpinghausen (Fläche 2001: 18,33 qkm; Bevölkerung 1970: 1565 Einw., 2001: 1812 Einw.) Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Sachsenhagen. - Im Jahr 2002 wurde der archivwürdige Teil der Altregistratur vom Staatsarchiv als Depositum übernommen (Acc.

2002/035).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Bergkirchen [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

5591

Ebenen_ID

1

Georeferenzierung

Bezeichnung

Wiedenbrügge [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

5596

Ebenen_ID

1

Georeferenzierung

Bezeichnung

Windhorn [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

5597

Ebenen_ID

1

Georeferenzierung

Bezeichnung

Wölpinghausen, Gemeinde [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

5599

Ebenen_ID

1

Georeferenzierung

Bezeichnung

Schmalenbruch (Wölpinghausen) [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

5593

Ebenen_ID

1