NLA BU Dep. 42 L

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Samtgemeinde Rodenberg - Mitgliedsgemeinde Lauenau

Laufzeit

1589-1988

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Abteilung: Akten nichtstaatlicher Provenienz, Deposita, allgemein.
Inhalt: Unterlagen der zum Flecken Lauenau gehörenden Ortsteile Blumenhagen, Feggendorf, Lauenau und Lübbersen.
Umfang: 3,82 m.
Erschließung: Findbuch, EDV.

Bestandsgeschichte

Die Burg Lauenau wurde von den Herzögen zu Braunschweig und Lüneburg zur Abwehr der Schaumburger Grafen um 1300 errichtet, doch schon bald mitsamt dem gleichnamigen Amt an die Grafen zu Holstein-Schaumburg verpfändet. Die Siedlung ist 1527 als Flecken belegt. Nach dem Aussterben des Schaumburger Grafenhauses 1640 zogen die Welfen das Amt als erledigtes Lehen ein.

Zum Amt Lauenau gehörten auch Hülsede, Messenkamp und Pohle. Das Amt Lauenau wurde 1859 dem Amt Springe zugeschlagen (ab 1885: Kreis Springe). 1974 vereinigte sich Lauenau zusammen mit der Stadt Rodenberg und den Gemeinden Apelern, Hülsede, Messenkamp und Pohle zur Samtgemeinde Rodenberg mit Sitz in der Stadt Rodenberg. Zur Mitgliedsgemeinde Lauenau gehören die Ortsteile Blumenhagen, Feggendorf, Lauenau und Lübbersen.

Die historische Überlieferung über Lauenau ist - der o. a. Verwaltungsgeschichte entsprechend - für die Zeit bis 1640 (überwiegend) im Staatsarchiv Bückeburg, für die Zeit ab 1649 im Hauptstaatsarchiv Hannover (Bestände Hann. 74 Springe und Hann. 174 Springe) zu suchen. Die Gemeinde Lauenau schloss im Jahr 1992 mit dem Staatsarchiv Bückeburg (gleichzeitig mit anderen Mitgliedsgemeinden) einen Depositalvertrag über ihr Archivgut. Wesentliche Teile des Fleckenarchivs waren zu diesem Zeitpunkt verschwunden. So ist ist der Zustand des Verzeichnisses von Arnold Peters aus dem Jahr 1919 nicht mehr zu rekonstruieren. Ganz offensichtlich wurden bis zur Übergabe an das Staatsarchiv 1992 Unterlagen "privatisiert" bzw. für die Einrichtung eines Heimatmuseums "abgezweigt".

Der Bestand ist nach den aktuellen Regeln des Niedersächsischen Archivgesetzes frei benutzbar.

Bückeburg, im Februar 2008 Dr. Hubert Höing

Literatur:
Inventare der nichtstaatlichen Archive im Kreise Springe. Bearb. von Arnold Peters, Hannover 1919 (Forschungen zur Geschichte

Niedersachsens, Band 5, Heft 4; Inventare der nichtstaatlichen Archive der Provinz Hannover 3.: Kreis Springe), S. 47-57

[Lauenau].

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Lauenau, Flecken, Gemeinde [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

5393

Ebenen_ID

1

Georeferenzierung

Bezeichnung

Feggendorf [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

5391

Ebenen_ID

1

Georeferenzierung

Bezeichnung

Lübbersen [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

5394

Ebenen_ID

1

Georeferenzierung

Bezeichnung

Blumenhagen (Lauenau) [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

5390

Ebenen_ID

1