NLA BU Dep. 9 E

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Stadt Bückeburg: Registratur 1948 - 1972

Laufzeit 

1869-2004

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Abteilung: Akten nichtstaatlicher Provenienz, Deposita, allgemein.
Inhalt: Überlieferung aller Sachbereiche der Stadtverwaltung Bückeburgs in der Nachkriegszeit bis zur Einführung eines neuen Aktenplans 1972. Eine scharfe Abgrenzung nach vorn und nach hinten war nicht möglich.
Umfang: 14,97 m.
Erschließung: Findbuch, EDV.

Bestandsgeschichte 

Die Abteilung "E" des Depositums Stadtverwaltung Bückeburg umfaßt im wesentlichen die Laufzeit des Aktenplans, der 1948 eingeführt und Anfang der 70er Jahre abgelöst wurde. Da in der unmittelbaren Nachkriegszeit eine Registraturordnung aber nur in Ansätzen existierte, war eine strikte Einhaltung des Grenzjahres 1948 nicht sinnvoll. Als Ergänzung für den Zeitraum 1945 - 1950 ist daher immer die Abteilung Dep. 9 D heranzuziehen. Die Klassifikation lehnt sich eng an den Aufbau des Aktenplans an, einige Aktenuntergruppen wurden jedoch neu gebildet. Die Untergruppe 6563 (Abgebrochene Gebäude) steht faktisch außerhalb des Aktenplans und enthält daher sowohl Akten der Abteilung "D" als auch solche, deren Laufzeit über 1972 hinausreicht. Der inhaltliche Schwerpunkt der Abteilung E liegt zum einen auf der unmittelbaren Nachkriegszeit mit ihren Problemen der Nahrungs- und Wohnraumversorgung, der Währungsreform und den Belastungen durch die Besatzungsmacht. Zum anderen werden die Jahre des sogenannten Wirtschaftswunders erfaßt, in denen Bückeburg den Wechsel von einer Haupt- und Residenzstadt zu einer von bescheidener mittelständischer Wirtschaft und vom Fremdenverkehr lebenden Mittelstadt bewältigen mußte.
Der Großteil der Akten der Abteilung E stammt aus einer Ablieferung des Jahres 1989, die sich in völlig ungeordnetem
und zum Teil stark beschädigten Zustand befand. Die zahlreichen Karten und Pläne wurden grundsätzlich aus den Akten entnommen und in die Kartensammlung (S 1) eingeordnet. Bei den Einzelfallakten des Wohlfahrtsamtes wurde eine Zufallsstichprobe von 5 Prozent der Akten der allgemeinen Fürsorge gebildet.

Verzeichnung und Findbucherstellung erfolgten durch den Unterzeichneten.
Bückeburg, im Mai

1992

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Ja

abgeschlossen

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Bückeburg, Stadt [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

5325

Ebenen_ID 

1