NLA BU K 50

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Eisenbahnkommission

Laufzeit

1844-1926

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Abteilung: Akten nichtstaatlicher Provenienz, Deposita, Fürstlich Schaumburg-Lippische Hofkammer.
Inhalt: Akten betr. die Verwaltung des schaumburg-lippischen Anteils an der Eisenbahnstrecke Hannover - Minden, darunter Bau, Unterhaltung, Verkehr, Personal.
Umfang: 8,30 m.
Erschließung: Findbuch, EDV.
Benutzung der Unterlagen ab 1892 nur mit Genehmigung des Eigentümers.

Bestandsgeschichte

Im Jahre 1845 trat Schaumburg-Lippe dem 1841 zwischen Hannover und Preußen geschlossenen Vertrag über den Bau einer Eisenbahn von Hannover nach Minden bei. Zur Leitung der Eisenbahnangelegenheiten wurde am 12.08.1846 die Eisenbahnkommission eingerichtet, die den schaumburg-lippischen Anteil an dieser Bahn zu verwalten hatte. Der Fürst beteiligte sich (gegen Beteiligung an den Einnahmen) an der Finanzierung des Baus. Dementsprechend war die Kommission ressortmäßig der Regierung, in finanzieller Hinsicht der Rentkammer unterstellt. Die zweigleisige Bahnstrecke wurde im Oktober 1847 eingeweiht. Nachdem Preußen 1883 den schaumburg-lippischen Anteil der Bahn erworben hatte, wurde am 20.05.1884 die Auflösung der Eisenbahnkommission verfügt. Der Teil der Akten, der sich auf den Grunderwerb bezieht, wurde 1885 an das Eisenbahnbetriebsamt Hannover abgegeben. - Bei vorliegendem Findbuch handelt es sich um die Abschrift eines handschriftlichen Findbuchs aus der Zeit um 1885. - Zur Benutzung vgl. die Vorbemerkung zum Bestand K 1.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Ja

abgeschlossen