NLA BU L 32

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Kreisbauernschaft Schaumburg-Lippe

Laufzeit

1931-1955

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Abteilung: Akten staatlicher Provenienz, Alte Grafschaft Schaumburg (bis 1647) und Schaumburg-Lippe (ab 1647), Zentrale Behörden.
Inhalt: Akten (Veräußerung von Grund und Boden, UK-Stellung von Bauern, Befreiung vom HJ-Dienst u.a.m.) betr. Erbhöfe und Betriebe unter Erbhofgröße alphabetisch nach Gemeinden.
Umfang: 3,06 m.
Erschließung: Findbuch, EDV.

Bestandsgeschichte

Der Kreisbauernführer war seit 1933 ein Reichsnährstandsfunktionär der mittleren Ebene. Er wirkte mit bei der Durchführung des Reichserbhofgesetzes und in allen Angelegenheiten der Landwirtschaft, z. B. bei Veräußerung von Grund und Boden, UK-Stellung von Bauern, Befreiung vom HJ-Dienst, Entlassung aus der Gefangenschaft u.a.m.
Nach dem Krieg wurden die Kreisbauernschaften zunächst als Kreislandwirtschaftsämter weitergeführt. Nach deren Auflösung wurden die "Erbhofakten" durch Runderlass des niedersächsischen Ministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vom 20.5.1950 (MBl. 1952, S. 298) an die Landwirtschaftskammern abgegeben. Von der Landwirtschaftskammer Hannover kamen die Schaumburg-Lippe betreffenden Akten 1961 in das Staatsarchiv Bückeburg.
Das provisorische Findbuch wurde 2013 durch Praktikanten in Aida übertragen und anhand der Akten

ergänzt.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Ja

abgeschlossen