NLA BU L 171

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Gymnasium Adolfinum Bückeburg

Laufzeit

1601-1989

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Abteilung: Akten staatlicher Provenienz, Alte Grafschaft Schaumburg (bis 1647) und Schaumburg-Lippe (ab 1647), Untere Behörden.
Inhalt: Akten der Schulverwaltung (Lehrer, Schüler, Lehrpläne, Unterricht, Prüfungen, Ferien, Gebäude und Geräte, Bibliothek und Sammlungen, Veranstaltungen u.a.m.) des Gymnasiums Adolfinum und der Marienschule.
Umfang: 9,5 lfdm.
Erschließung: Findbuch, EDV, neuere Acc. unverzeichnet.

Bestandsgeschichte

Graf Ernst zu Holstein-Schaumburg ließ 1614 in seiner neuen Residenz Bückeburg eine Lateinschule errichten, die nach Ernsts Tod (1622) an Bedeutung verlor. Erst als unter Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe (1748-1777) der Mathematiker und Philosoph Thomas Abbt 1766 als Patronus scholarum eine Schulordnung für die Gymnasien in Bückeburg und Stadthagen erließ, stieg das Niveau der Schule deutlich an. 1771 folgte ihm Johann Gottfried Herder im Amt. Unter Graf Philipp Ernst (1777-1787) und seinen Nachfolgern wurde die Modernisierung fortgesetzt. 1845 wurden Bürgerschule und Gymnasium organisatorisch getrennt. Das Gymnasium, das bis dahin dem Konsistorium unterstanden hatte, wurde 1873 der Aufsicht des preußischen Provinzialschulrats in Hannover unterstellt. 1876 erhielt die Schule ein neues Gebäude in der Ulmenallee. Seither wird die Schule nach dem Bauherrn, dem Fürsten Adolf Georg, "Gymnasium Adolfinum" genannt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde neben dem humanistischen Zweig ein Realgymnasium eingerichtet; 1931 endete das klassische humanistische Gymnasium mit Latein als erster Fremdsprache. Die Stadthäger Schüler mussten in Bückeburg ihre Reifeprüfung ablegen, bis die Stadthäger Schule 1938 Vollanstalt wurde. Seit Ende der 20er Jahre nahm das Gymnasium auch Mädchen auf. 1947 wurde die Marienschule (benannt nach der Fürstin Maria zu Schaumburg-Lippe), die seit 1806 bestand, mit dem Adolfinum zusammengelegt. 1975 wurde das neue Gebäude an den Hofwiesen bezogen. Schulträger war bis 1974 das Land, seither der Landkreis. - Der ältere Teil der Schulbibliothek ist in der Dienstbibliothek des Niedersächsischen Landesarchivs-Standort Bückeburg unter der Signatur "Gym Büc" aufgestellt . Der Bestand trug früher die Bestandssignatur Dep. 31. Die Archivierung erfolgt nach den Vorgaben des Runderlasses des Niedersächsischen Kultusministeriums vom

28.2.1996.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Bückeburg, Stadt [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

5325

Ebenen_ID

1