NLA BU H 65

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Katasteramt Rinteln

Laufzeit 

1724-1978

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Abteilung: Akten staatlicher Provenienz, Hessische Grafschaft Schaumburg, Zentrale Behörden.
Inhalt: Unterlagen der Landesvermessung, der Bonitierung und der Grundsteuererhebung (Flurbücher, Mutterrollen, Gebäudebücher, Staatssteuerrollen, Fortführungsrisse), allgemeines Liegenschaftskataster. Karten vgl. S 1.
Umfang: 51,76 m.
Erschließung: Findbuch, masch.

Bestandsgeschichte 

Für die Veranlagung und Erhebung von direkten Steuern (darunter die Grundsteuer), die Landesvermessung, Bonitierung und die Führung des Steuerkatasters war in Kurhessen das Steuerkollegium in Kassel zuständig. Ihm unterstanden u. a. der Steuercommissar und der Landmesser (später Steuerinspektion) in Rinteln. 1870 wurde daraus das preußische Katasteramt Rinteln gebildet. Die sachliche Zuständigkeit der Katasterämter wurde im Laufe der Zeit erweitert im Sinne eines amtlichen Verzeichnisses entsprechend § 2 Abs. 2 Grundbuchordnung. Im Jahr 1999 wurde mit der Eingliederung des Katasteramts Bückeburg die räumliche Zuständigkeit auf den Landkreis Schaumburg ausgedehnt und der Name in "Vermessungs- und Katasterbehörde Schaumburg - Katasteramt Rinteln" geändert. Die zum Bestand gehörigen Karten werden in der Kartenabteilung verwahrt (darunter Einschätzungskupons von 1872 ff.: S 1, A Nr. 12086 ff.).

Die im Abschnitt 10.01. enthaltenen Unterlagen wären bei Gelegenheit tiefer zu verzeichnen, da sie (eingebunden) einzelne namentlich bezeichnete Grundstücksrisse enthalten. Bei den im Abschnitt 10.01 und 10.02 verzeichneten Registern wurden die geschätzten Laufzeiten aus dem Abgabeverzeichnis übernommen.

Auf der Grundlage des Abgabeverzeichnisses wurden die Aktentitel 2008/2009 von der Archivbeschäftigten Birgit Thiele in die AIDA-Datenbank eingegeben, ergänzt um bislang unverzeichnete serielle Akten. Die vorhandene Gliederung wurde entsprechend angepasst. Der Bestand ist damit nach dem derzeitigen Stand fast vollständig verzeichnet. Unverzeichnet sind die Accessionen 30/98 und 6/99 (zusammen ca. 0,3 m).

Bückeburg, 15.10.2009

Dr. Stefan

Brüdermann

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet