NLA WO 6 D Nds

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Staatshochbauamt Goslar

Life span 

1914-2002

Fonds data

History of creator 

Vorbemerkung: Zur allgemeinen Geschichte der Staatshochbauämter und ihren Aufgaben siehe das Gruppenvorwort zum Tektonikpunkt "Hochbau".

Das Staatshochbauamt Goslar als ehemaliges braunschweigisches Bauamt war nach der Gründung des Landes Niedersachsen 1946 für die Betreuung der baulichen Anlagen und Bearbeitung der Baumaßnahmen des Landes im Landkreis Goslar zuständig. Aufsichtsführende Behörde war zunächst wie vor 1945 der Verwaltungspräsident in Braunschweig und von 1978-1989 die Bezirksregierung Braunschweig.

Hinsichtlich des sachlichen und räumlichen Zuständigkeitsbereichs des Staatshochbauamts Goslar ergaben sich im Laufe der Zeit folgende Veränderungen:

- 1951 Übernahme der Betreuung der im Amtsbezirk gelegenen zivilen Bundesliegenschaften und Liegenschaften der Landessteuerverwaltung;
- 1970 Übernahme der Aufgaben des aufgelösten Staatshochbauamts Gandersheim auf dem Gebiet des Landkreises Gandersheim.

Im Zuge der kommunalen Gebietsreform wurde der Landkreis Gandersheim zum 1. August 1977 aufgelöst und die Gemeinden auf die Landkreise Osterode am Harz und Goslar aufgeteilt (Nds. GVBl. 1977, S. 233). Das Staatshochbauamt Goslar war seitdem für den neuen Landkreis Goslar mit Ausnahme des Altkreises Zellerfeld zuständig, der weiterhin vom Staatshochbauamt Clausthal-Zellerfeld betreut wurde. Zum 1. November 1989 wurden die Staatshochbauämter Goslar und Osterode an das Staatshochbauamt Clausthal-Zellerfeld angegliedert und letzteres in Staatshochbauamt Harz umbenannt (Nds. MBl. 32/1989, S. 996). Der Sitz der Behörde blieb in Clausthal-Zellerfeld, zwei Außenstellen wurden in Goslar (ab 15. Mai 2001 Sitz einer Arbeitsgruppe) und Osterode am Harz (bis 2001) eingerichtet.

Stand: Oktober 2015

Custodial history 

Die älteren Zugänge bis einschließlich Zg. 38/200 verzeichnete Archivdirektor Dr. Schwarz. Der Zg. 76/2000 wurde von Dr. Silke Wagener-Fimpel verzeichnet, die auch das Findbuch erstellte.

Stand: November 2006

Includes 

u.a. Kaiserpfalz Goslar; Domänenangelegenheiten; jüdische Friedhöfe in Seesen u. Bad Gandersheim

See

Corresponding archival items 

NLA Hannover:
- Nds. 240 Südniedersachsen (hier: Staatshochbauamt Osterode, 1945 bis 1978; Staatliches Baumanagement Südniedersachsen, ab 2005)

NLA Wolfenbüttel:
- 1006 A Nds (Staatshochbauamt Harz in Clausthal-Zellerfeld)

Further information (fonds)

Size in m 

1,4

Person in charge 

Dr. Silke Wagener-Fimpel (2006)

Dr. Christian Helbich (2015)

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet