NLA AU Rep. 135

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Konsistorium Aurich

Laufzeit 

1486-1744

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

In den evangelischen Territorien wurden Konsistorien für die weltliche Leitung der Kirchenangelegenheiten geschaffen. In Ostfriesland entstand erstmals 1643 ein zunächst rein lutherisches Konsistorium als besonderer Teil der gräflichen Kanzlei. Das Konsistorium hatte die Oberaufsicht über das Kirchen-, Schul- und Armenwesen, bestätigte und bestellte die Prediger und Lehrer und hatte die Oberaufsicht über deren Lehre und Lebenswandel.

Bestandsgeschichte 

Die Bestände Rep. 135 und 136 ( Konsistorium Aurich in der gräflich-fürstlichen Zeit) sind, da das alte Findbuch unbrauchbar geworden war, im Sommer 1968 vereinigt, neu geordnet und verzeichnet worden. Einige wenige Akten aus der preußischen Zeit (1744 - 1807) wurden herausgenommen
und zu Rep. 137 gelegt. Der Bestand wurde in Generalia und Specialia unterteilt. Die Generalia sind chronologisch, die Specialia nach Ämtern und innerhalb dieser alphabetisch nach Gemeinden geordnet worden. Die Akten des gesamten Bestandes wurden laufend durchnummeriert.
Bei kirchengeschichtlichen Forschungen sind zur Ergänzungstets die Kirchensachen der Reposituren 26 - 34 (Ämter und Landratsämter), die Handschriften (Rep. 241) und die Aktenbestände des neueingerichteten Archivs des Reformierten Landeskirchenamts in Leer heranzuziehen.


Aurich, im August 1968 gez. Dr. Möhlmann

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

ACHTUNG: DIESER BESTAND IST AUS KONSERVATORISCHEN GRÜNDEN VORÜBERGEHEND NICHT BENUTZBAR