NLA AU Rep. 246

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Plakate, Flugblätter

Laufzeit 

1848-2007

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Der Bestand umfasst nicht nur einzelne gesammelte Plakate und Flugblätter, sondern auch Plakate bzw. Flugblätter, die in den Akten eingeheftet waren.

Bestandsgeschichte 

Im Rahmen der Verzeichnungsarbeiten an neueren Beständen im Staatsarchiv Aurich, insbesondere an den Regierungsbeständen (Rep. 16 und 17) und an den neugebildeten Beständen der Landkreise (z.B. Rep. 32 und 36) fielen einige wenige in den Akten gefaltet eingelegte großformatige Plakate an. Außerdem hatte sich im Staatsarchiv bereits durch den laufenden öffentlichen Aushang von Plakaten zu verschiedenen kulturellen Veranstaltungen in jüngerer Zeit bereits ein kleiner Fundus an Plakaten angesammelt.
Da es schon aus konservatorischen Gründen geboten schien, die in den Akten vorhandenen älteren Plakate herauszunehmen und gesondert zu lagern, wurde Anfang 1987 ein eigener Bestand "Plakatsammlung" unter der Bestandssignatur Rep. 246 gebildet.
Der Bestand ist so angelegt, daß er neben den gesondert und plano gelagerten Einzelstücken auch solche Plakate nachweisen soll, die in den Akten fest eingeheftet und nicht herausgelöst werden konnten. Der findbuchmäßigen Ordnung der Sammlung liegt zunächst eine chronologische Gliederung des Materials zugrunde: Die Unterteilung wurde in fünf Rubriken vorgenommen, und zwar in Plakate aus der Zeit bis 1918, aus der Zeit der Weimarer Republik, der NS-Zeit sowie der Besatzungszeit zwischen 1945 und 1949 und schließlich in die Zeit seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949. Innerhalb der chronologischen Einteilung gliedert sich das Material nach inhaltlichen Kriterien.

Aurich, im Januar 1991

Dr. Herbert Reyer

2. Vorwort
Über mehrere Jahre hinweg wurde die von Dr. Reyer begonnene Verzeichnung der Plakatsammlung nicht konsequent fortgesetzt. Erst im Sommer 2006 war es möglich, die im Staatsarchiv gesammelten Plakate einer strengen Bewertung zu unterziehen. Dabei wurden alle Plakate ohne Ostfrieslandbezug kassiert. Anschließend erfolgte die Verzeichnung, wobei es notwendig war, dem letzten Gliederungspunkt (5.3. Kultur und Bildung) weitere Unterpunkte hinzuzufügen.

In die Zeit der Verzeichnung fiel auch die Abgabe des Kunstvereins Aurich (acc. 2006/60), die auch eine Reihe von Plakaten enthielt, die somit ebenfalls in die Plakatsammlung aufgenommen werden konnten..

Aurich, August 2006

Dr. Michael Hermann

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet