NLA WO 19 A Neu

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Braunschweigische Gesandtschaft bei der Bundesversammlung

Life span 

1812-1866

Fonds data

Short description 

Umfang: 3,1 lfdm
Inhalt u.a. Gesandtschaftsberichte, 1848er Revolution, Militärwesen, Kongresse und Konferenzen, Bundestag, einzelne Bundesstaaten, Ausland, Zensur

Custodial history 

Der Bestand ist im 19. Jahrhundert in das Landeshauptarchiv gelangt, und zwar Nr. I - XXII des Altfindbuchs nach 1866 und der "Nachtrag (II") (Nr. 1 - 30) im Jahre 1871 als Übersendung vom Gesandten in Berlin Geheimrat von Liebe (vgl. Vorbemerkung im Altfindbuch 36 Alt 667 a Bd.1). Dieser "Nachtrag II" war bis etwa vor 1938 fälschlich in den Bestand 2 B Alt Fb. 16 II eingeordnet gewesen.

An Findbüchern existierten ein alphabetisches Register der Behörde (19. Jh.) sowie ein von Kleinau als "vorläufig" deklariertes Archivfindbuch (um 1890), das große Teile des Bestandes als "Varia" aufführte.

Der Bundestag (offiziell "Bundesversammlung") in Frankfurt/ M. bestand von 1815 bis zum 28. Juni (12. Juli) 1848 sowie wiederum vom Mai 1851 bis 1866. Er hatte den Charakter eines ständigen Gesandtenkongresses, in dem Bundesstaaten durch Bevollmächtigte (im Rang eines Gesandten) vertreten waren. Braunschweig und Nassau stand in der 13. Kurie eine gemeinsame Stimme (Kuriatstimme) zu.

In den Revolutionsjahren 1848 bis 1851 bestanden anstelle des aufgelösten Bundestages folgende zentrale deutsche Institutionen und Gremien:

- Parlament in Frankfurt
- Reichszentralgewalt (Reichsverweser, Reichsministerien) usw. 28.06.1848 bis 20.12.1849
- (Österreichisch-preußische) Bundeskommission (30.09.1849 bis 1. Mai 1850)
- Verwaltungsrat (mit Schiedsgericht) ab Mai 1850
- Frankfurter Konferenz (10.05. - 2.9.1850, danach erneuerter Rumpf-Bundestag)
- Erfurter Union ab 28. Mai 1850 bis 28. November 1850
- Unionsparlament in Erfurt (20. März bis 29. April 1850)
- Provisorisches Fürstenkollegium (Juni 1850 - ca. November 1850)
- Dresdener Konferenzen (03.12.1850 - 15.05.1851)

Das Herzogtum Braunschweig hatte folgende Bevollmächtigte beim Bundestag (vgl. 19 A Neu 185, 193; 12 Neu 1 Nr. I 21):

- 1816 bis 21.02.1821: Georg Friedrich v. Martens (1756 - 1821), kgl. hannöverscher geheimer Kabinettsrat, ab 1816
hannoverscher Gesandter in Frankfurt, Völkerrechtler, Publizist (vgl. Allg. Deutsche Biographie, Neue Deutsche
Biographie)
- 1821 (ca. Febr./März) Staatsminister und Bundestagsgesandter Frh. von Marschall
- 1821 (April) - 1826: Hans Detlef Frh. von Hammerstein (- Loxten) (1768 - 29.07.1826 (Selbstmord)), ab 1822 han noverscher Gesandter in Frankfurt (vgl. ADB; Nachlaß siehe Mommsen II S. 800)
- 1827 (Januar) - 1834 Ernst Frh. Marschall von Bieberstein (1770 - 1834), hzgl. Braunschweigischer und Nassauischer Bundestagsgesandter, nassauischer Minister (Nachlaß: siehe Mommsen Bd. 1, S. 323)
- 1834 Mai 17: Hannoverscher Geheimer Kabinettsrat und (seit 1826) Bundestagsgesandter Karl Friedrich Frh. von Stralenheim (gest. 1848), seit 17. Mai 1834 Braunschweigischer Bundestagsgesandter, bis 1843 (Nachlaß siehe Mommsen Bd. 2, S. 1171)
- 1843 - 1844 Geheimrat von Roentgen (nassauischer und braunschweigischer Gesandter)
- 1844 - 2. April 1848 Rechnungskammerpräsident Frh. von Witzingeroda
- 1848 (April 2) ernannt Landdrost von Cramm auf Sambleben (trat Amt nicht an)
- 1848 April 30 - 7. Juli 1849 Legationsrat und braunschweigischer Bundestagsgesandter Friedrich August von Liebe
(1809 - 1885) (vgl. ADB)
- 27. Juli 1848: von Liebe braunschweigischer Bevollmächtigter bei der Zentralgewalt
- Ab Juli 1849 - Mai 1851: von Liebe auf dem Kongreß in Berlin und Mitglied im Verwaltungsrat, ab Mitte März 1850
in Erfurt als einer der 5 Regierungskommissare beim dortigen Parlament, vom 10. bis 15 Mai 1850 Teilnehmer an der
Berliner Konferenz, am 25. Mai 1850 Bevollmächtigter beim Provisorischen Fürstenkollegium, Anfang Juni bis 30. Juli
Teilnehmer an der Frankfurter Konferenz, danach bis Dezember 1850 Teilnehmer an den Sitzungen des Fürstenkol legiums; danach Braunschweigischer Bevollmächtigter bei den Dresdener Konferenzen vom 22.12.1850 bis 15. Mai 1851.

- 1851 (Mai) - August 1862 Freiherr von Dungern, Nassauischer Staatsminister (gest. 03.08.1862).
- 1862 (Okt. 2) - 1866 Freiherr von Breidbach-Bürresheim-Riedt, nassauischer Kammerherr und Geh. Legationsrat
(gest. 08.04.1866)
- 1866 (ab etwa April): der großherzoglich sächsische Bundestagsgesandte Freiherr von Biegeleben übernimmt interemistisch die Stimmführung für Braunschweig
- 4. August 1866: Austritt des Herzogtums Braunschweig aus dem Deutschen Bund.

Die Faszikel 19 A Neu Nachtrag II Nr. 30 (Bd. 2 - 11) bis Nr. 32 des Altfindbuchs sind vom Unterzeichneten provenienzgerecht in den Bestand 19 C Neu Nr. 30 bis 50 eingegliedert worden. Von der Gegenüberlieferung für die Bundestagsgesandtschaft im Braunschweigischen Staatsministerium ist beim Brand des Kanzleigebäudes 1830 manches verlorengegangen (vgl. 12 Neu 1 Nr. 21: Schreiben vom 25.05.1834).

Die Handakten unter Position 1.5.2 aus dem Nachlaß von Liebes wurden in 19 A Neu eingeordnet, da dieser Bestand offenbar die Endprovenienz der beiden Faszikel war.

Die Faszikel Nr. 248 - 255 hat Dr. Kleinau seinerzeit aus 30 Slg (R. 2, Nr. XIV Fach 28) in den Bestand 19 A Neu
überführt.

Der vorliegende Bestand macht z.T. einen fragmentarischen Eindruck. Zentral wichtige und auch umfangreiche Gegenüberlieferung liegt im Bestand 12 Neu 1 vor.

Die Ordnung und Verzeichnung des Bestandes nahm der Unterzeichnete vor.

Die Eingabe sowie die Erstellung der Indizes in die Datenverarbeitung besorgte der Archivangestellte Rainer Kustak.


Wolfenbüttel, 20.11.1992

Dr. Lent
(Archivoberrat)


- 12 Neu 1: passim, insbesondere Nr. 12 - 25 (= Bundestag)
- 12 Neu 9 Nr. 139 - 140
- 12 Neu 13 h Nr. 13439
- Huber, E. R. : Deutsche Verfassungsgeschichte seit 1789, Bd. 1 - 2 (1957 - 1960)
- Kreutzmann, Heinz: (Friedrich August Gottl. von) Liebe (1956)
- Ders: Braunschweig und der deutsche Dualismus 1848 - 1866 (Diss., Göttingen 1950, masch. schr.) (Dienstbibl. M 4239)
- Mommsen, W. A.: Die Nachlässe in den deutschen Archiven, Bd. 1 - 2 (1971 - 1983)

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet