NLA WO 11 Alt Mich

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Kloster Michaelstein

Life span 

1481-1808

Fonds data

Short description 

Umfang: 2,7 lfdm
Inhalt: u.a. Klosterverwaltung; Klostergüter; Erbenzinsen; Steuern, Zinsen, Kapitalien; Rechnungen u. Register; Rechnungen u. Register; Inventare des Klosters u. der Außenhöfe.

Custodial history 

Das Zisterzienserkloster Michaelstein bei Blankenburg im Harz ist das alte Hauskloster der Grafen von Reinstein gewesen. Als Kloster bestand es an die 400 Jahre, etwa in den Jahren 1139 bis 1544. Bis zum Aussterben der Grafen von Reinstein im Jahr 1599 haben diese dann die Stellung eines Abtes eingenommen. Als 1599 die Grafschaft Blankenburg-Reinstein an das Haus Braunschweig-Lüneburg fiel, wurden die Herzöge Julius August und Christian der Jüngere Äbte im Sinne einer zusätzlichen Versorgung dieser fürstlichen Personen. Nach dem Dreißigjährigen Krieg waren die Äbte vorwiegend Professoren der Theologie der Universität Helmstedt.

Nach der Reformation wurde im Kloster eine Schule eingerichtet, die 1717 durch ein Predigerseminar ersetzt wurde. Die Versorgung der Schüler und Kandidaten oblag dem Pächter der Klostergüter, dem dies auf die Pachtsumme angerechnet wurde.

Die Verwaltung der nicht direkt zum Kloster gehörigen Güter, wie z. B. die der Erbzinsgüter, besorgte die Regierung in der Grafschaft Blankenburg und nach 1735 die Klosterratsstube in Braunschweig. Den wertvollsten Besitz des Klosters, nämlich den Hof Winningen, hatte Herzog Christian 1623 für seine Rüstungen verpfändet. 200 Jahre dauerten die Prozesse bis zu endlichen Einlösung.

Die Akten des Klosters Michaelstein (Laufzeit: (956-) 1481-1808) sind nur in geringer Menge überliefert.
Vor der Neuordnung lagen sie vorzugsweise in den Beständen 4 Alt 2 Mich., 4 Alt 18 Fb. 44 und 75 und 11 Alt Mich. Die Verzeichnung ergab 4 Provenienzen, denen die Akten zuzuordnen waren:

1. Akten der Geheimen Räte in Wolfenbüttel wurden zu 2 Alt gebracht.

2. Die eigentlichen Akten des Klosters Michaelstein sind in diesem Findbuch vereinigt. Dazu kommen aus praktischen Erwägungen alle Rechnungen und Inventare.

3. Akten der Klosterratsstube wurden vorläufig unter 41 Alt verzettelt.

4. Akten der Grafen

von Reinstein, der Regierung und des Klosterkonsulenten in Blankenburg bilden den Bestand
4 Blg.

Einige Akten liegen im Niedersächsischen Hauptstaatsarchiv in Hannover unter der Signatur Celle Br. 112 XII (vergleiche das Verzeichnis 37 Slg 24).

Das Findbuch schrieb der Angestellte Wöhler.

Juni 1971

Walter Deeters

Der Bestand wurde im Mai 2009 von der Archivangestellten Frau Kurde in die EDV eingegeben und ist in AIDA recherchierbar. Die Schlußredaktion übernahm die Archivoberinspektorin Christina

Hillmann-Apmann.

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Geotagging

Name 

Michaelstein [Wohnplatz]

Time from 

1

Time to 

1

Region_ID 

16345

Level_ID 

1

Geotagging

Name 

Blankenburg (Harz) [Wohnplatz]

Time from 

1

Time to 

1

Region_ID 

16338

Level_ID 

1

Geotagging

Name 

Helsungen [Wohnplatz]

Time from 

1

Time to 

1

Region_ID 

16698

Level_ID 

1