HINWEIS: Am 31.12.2019 können Genehmigungen für Nutzungsanträge enden, Bestellungen sind dann nicht möglich. Bitte wenden Sie sich für eine Verlängerung des Antrags an das jeweilige Archiv.

NLA WO 5 Alt

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Hofgericht

Life span 

1535-1886

Fonds data

History of creator 

Das Hofgericht war durch Kanzler Münsinger von Frundeck dem Reichskammergericht nachgebildet und wurde am 13. Januar 1557 eröffnet. Es war zuständig in erster Instanz für den Adel und Berufungsinstanz für die den Untergerichten unterstehenden Landeseinwohner. Bis etwa 1580 war das Hofgericht lediglich eine Ausweitung der Kanzlei, der einzigen Zentralbehörde des Landes.

Seine Ordnungen regelten lediglich die richterlichen Aufgaben der Räte, die als Gerichtspersonen am Hofgericht unter einem Hofrichter aus der Ritterschaft und je zwei Beisitzern aus dem Adel und den Städten nach römischen Recht urteilten. Die Sitzungen des "gemeinen Hofgerichts" fanden viermal jährlich in der Kanzlei statt, das monatliche Hofgericht nahmen die Räte der Kanzlei wahr. Seit 1571 fanden Gerichtssitzungen außer in Wolfenbüttel auch in Braunschweig, Helmstedt und Schöningen statt.

Die Ratsstube lief Anfang des 17. Jahrhunderts dem Hofgericht den Rang ab. Dieses bestand bis 1807 als zweites oberstes Gericht.

Stand: Mai 2005

Includes 

1. Generalia: Bestallungen u.a. Personalia, Aufhebung des Hofgerichts,
2. Prozessakten alphab. nach Klägern.

Further information (fonds)

Size in m 

48,2

Person in charge 

Dr. Horst-Rüdiger Jarck (2005)

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet