NLA WO 1 Alt 25

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Fürstliche Hofsachen

Life span 

1514-1817

Fonds data

Short description 

Umfang: 3,8 lfdm
Inhalt: Hofordnungen 1549-1768; Inventare 1574-1815; Grundstücks- u. Gebäudeverwaltung (auch Gärten u. Grauer Hof in Brsg) 1571-1764; Einnahmen u. Ausgaben des Hofes 1450-1687; Hofhaushalt 1467-1815 ; Hofbedienstete 1555-1807; Hofhaltung (Feste, Reisen, Kapelle, Oper, Theater) 1570-1817.

Custodial history 

I. Bestandsgeschichte

Der Bestand 1 Alt 25 entstammt vermutlich dem "Stand L I" des v. Praunschen "Fürstlichen Hauptarchivs", der Hofsachen und Bestallungen enthielt (letztere jetzt in 3 Alt; vgl. Wäterlings Generalbeschreibung des Archivs von 1808 in 36 Alt 114, S. 7). Im 19. Jahrhundert wurde der Teilbestand Hofsachen um Nachträge vermehrt, u. a. aus der sog. Liebeherrschen Designation (s. H. Kleinau: Geschichte des Niedersächsischen Staatsarchivs in Wolfenbüttel. Göttingen 1953, S. 66). Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Nachträge betr. das Herzogliche Gestüt zu Harzburg zu 63 Neu gelegt. Die Nachträge betr. den Herzoglichen Marstall wurden damals auf die Bestände 4 Neu (Oberstallmeisteramt) und 90 Alt (Hof-Marschallamt) verteilt.

Die Verwaltung des Hofes gehörte zur Zentralverwaltung und wurde in den Anfängen von der Ratsstube, später vom Geheimen Rat geführt. Im Bestand 2 Alt (z. B. 2 Alt Nr. 3999-4131) finden sich zahlreiche Akten, die den vorliegenden Bestand ergänzen. Durch die Archivalienteilungen nach 1635 gelangten Akten über Hofsachen nach Hannover (Hauptstaatsarchiv, Cal. Br. 21). Die meisten Akten des vorliegenden Bestandes stammen aus der Zeit bis Herzog August d. J. Die wenigen Akten aus der späteren Zeit betreffen überwiegend die Verwaltung der Hofkapelle und die Bauverwaltung.

II. Verzeichnung

Die bisherige Anzahl der Akteneinheiten wurde vervierfacht. Das geschah teils durch die Auflösung starker und häufig benutzter Aktenbände in handlichere Einheiten (so z. B. bei der Hofkapelle), teils durch Auseinandernehmen von ausgesprochenen Sammelakten und schließlich durch die Neuverzeichnung der bisherigen Varia-Bände. Einige Akten, die eindeutig grubenhagenscher oder calenbergischer Provenienz waren und von den Höfen in Hardegesen, Hann. Münden, Neustadt a. R. und Grubenhagen stammten, wurden 1 Alt 30 zugeordnet.

Der Bestand 90 Alt,

für den bisher nur ein Zettelverzeichnis vorhanden war, wurde aufgelöst und in den vorliegenden Bestand eingearbeitet. Bei 90 Alt handelte es sich um Reste der beim Schloßbrand 1830 vernichteten Akten des Hofmarschallamts (Aktenverzeichnis des Hofmarschallamts von 1745 s. 2 Alt 4035), die bei der Verzeichnung der Bestände 2 Alt, 2 Neu, 3 Neu, 4 Neu, 6 Neu sowie in 30 Slg zu Tage gekommen waren.

Das Findbuch wurde von der Angestellten Frau Agnes Haase geschrieben.

Wolfenbüttel, im März 1981
Hans-Heinrich Ebeling
(wiss. Angestellter)

Die Retrokonversion des Findbuchs leistete - im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme - die Archivangestellte Bärbel Weber.

Wolfenbüttel, im Oktober 2008
Dr. Bei der

Wieden

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet