NLA AU Rep. 21

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Amt Aurich

Laufzeit

1687-1932

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

In der Epoche der Grafen und Fürsten Ostfrieslands war das Amt Aurich das größte im Land; 1817 und 1828 gingen Teile an die Ämter Norden und Wittmund. Von 1852 bis 1859 war es in die Ämter Timmel und Aurich geteilt.

Bestandsgeschichte

Die Neuordnung der Ämter in Ostfriesland durch das Königreich Hannover 1) brachte für das vorher fürstliche bzw. preußische Amt Aurich insofern eine geografische Veränderung, als die Untervogtei Osteel an das Amt Norden, die Gemeinde Utarp an das Amt Esens und Ardorf und Heglitz an das Amt Wittmund abgegeben wurden. Elf Jahre später erfolgte noch einmal eine Korrektur: die Zuständigkeit für die Untervogtei Marienhafe wechselte zum Amt Norden.
Im Jahre 1852 wurde vom Amt Aurich die Vogtei Timmel abgetrennt und in den Rang eines eigenständigen Amtes erhoben, vergrößert um die Gemeinde Simonswolde aus dem Amt Emden. 2) Bereits 1859 erfolgte aber im Rahmen der Ämterneuordnung wieder die Verschmelzung beider Ämter. Auch über das Ende des Königreichs Hannover und die Vereinigung mit Preußen hinaus hatte das Amt Aurich bis 1884 Bestand. Mit dem preußischen Gesetz über die Einführung der Kreisordnung für die Provinz Hannover 3) wurde aus dem Amt der Landkreis Aurich, geführt durch einen Landrat.

Die Neuverzeichnung und Neugliederung der bisherigen Bestände Rep. 26a, 26b und 26c wurde im Rahmen der seit längerer Zeit durchgeführten allgemeinen Neuordnung der Aktenüberlieferung auf dieser Verwaltungsebene notwendig. Die Gliederung orientiert sich dabei an den anderen Neubeständen der Ämter und Landkreise.

Der Bestand Rep. 21 beinhaltet jetzt die Akten des hannoverschen bzw. preußischen Amztes Aurich einschließlich der des Amtes Timmel.
Es ist sicher auch wichtig zu wissen, dass zahlreiche Akten der Altbestände (Rep 26a-c) über 1884, dem Jahr der provenienzmäßigen Trennung liefen. Sie wurden bei der Neuverzeichnung - wenn es vom Umfang der Akte her möglich war - getrennt und auf die jeweils zuständigen Bestände verteilt. So ist es etwa möglich, dass Akten mit dem gleichen Aktentitel - aber mit unterschiedlichen Laufzeiten - sowohl im Amtsbestand als auch im folgenden

Landkreisbestand (Rep. 20) zu finden sind.



Aurich, im April 2007 gez. S. Pötzsch







1) Sammmlung der hannöverschen Landesverordnungen und Ausschreiben des Jahres 1817, S. 328 ff.,
2) Sammmlung der Gesetze, Verordnungen und Ausschreiben für das Königreich Hannover vom Jahre 1852, S. 232,
3) Preußische Gesetzsammlung. 1884, Anlage A, S.

230.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Aurich

Zeit von

1852

Zeit bis

1859

Objekt_ID

106

Ebenen_ID

6120

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Aurich

Zeit von

1859

Zeit bis

1885

Objekt_ID

60

Ebenen_ID

6320

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Aurich

Zeit von

1828

Zeit bis

1852

Objekt_ID

3

Ebenen_ID

7020

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Aurich

Zeit von

1817

Zeit bis

1828

Objekt_ID

20

Ebenen_ID

7120

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Timmel zu Aurich

Zeit von

1852

Zeit bis

1859

Objekt_ID

105

Ebenen_ID

6120