NLA WO VII D Hs

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Städte und Flecken im Lande Braunschweig und benachbartem Gebiet

Fonds data

Short description 

Umfang: 5,4 lfdm (149 Nrn.)
Der Bestand enthält einzelne Stadtbücher, Bürgerrollen, Rechnungen, auch einige Amtsbücher aus geistlichen Institutionen, außerdem Ausarbeitungen und Abschriftensammlungen von Urkunden, bes. zu Braunschweig, Helmstedt, Wolfenbüttel, auch zu Städten ehemals hannoverschen Gebiets und von Sachsen-Anhalt

Custodial history 

Im Wolfenbütteler Archiv waren schon im 18. Jahrhundert eine Anzahl von Kopiaren, Missalien und "geschichtlichen Handschriften" vereinigt, die mindestens zum großen Teil aus den Archiven der Stifte und Klöster und von Behörden stammten. W. Ehlers legte 1846 dafür ein Findbuch an, das damals schon rund 440 Handschrifteneinheiten umfasste und dessen Gliederung in der Folgezeit für diese Hauptabteilung maßgebend wurde. P. Zimmermann erweiterte den Bestand seit etwa 1890 systematisch. Er war besonders auf den Ausbau einer Stammbuchsammlung, aber auch auf die Angliederung von geschichtlichen, juristischen, topographischen u. heraldischen Aufzeichnungen und Ausarbeitungen sowie von Briefen [jetzt Bestand 298 N] bedacht. Neben dem mannigfachen, zum Teil auch literarisch-biographischen handschriftlichen Sammelgut sind den Handschriften auch Teile von Behördenabgaben, besonders Kopialbücher und ähnliche Buchreihen, einverleibt worden, da leider die Befolgung des Provenienzprinzips im Wolfenbütteler Archiv im 19. Jahrhundert in Vergessenheit geraten war. Ebenso wurden Stücke aus Nachlässen und kleinen privaten Archiven aus ihrem archivischen Zusammenhang gerissen, um auf die Sachgruppen dieser Hauptabteilung aufgeteilt zu werden.
Die Handschriften wurden 1914-1922 neu verzeichnet, was mit geringer Änderung der Abteilungsbezeichnungen bei Neugliederung der Bestände 1939/1949 übernommen wurde.
Die Verzeichnung: 12 Findbücher Einzelbände und 6 Sammelbände (1914-1922); 2 Bände Indices (Orte, Personen, Sachen).

Der vorliegende Bestand VII D Hs - Städte und Flecken 13.-19. Jahrhundert umfasst insgesamt 5,4 lfdm und 149 Nummern.

Von den meisten braunschweigischen Städten und Flecken Calvörde und Thedinghausen sind in diesem Bestande neben privaten Urkundenabschriften und -verzeichnissen, Ausarbeitungen und Auszügen auch einzelne Stadtbücher, Güterverzeichnisse und Bürgerrollen enthalten. Mit besonders zahlreichen Abschriftensammlungen ist Braunschweig vertreten. Beachtung verdienen Kopialbücher des dortigen Hospitals BMV. und des Matthäuskalands sowie einige Sammelbände des 16.-17. Jahrhunderts mit Abschriften von Stadtrechten u.ä.
Aus einigen Bänden betr. niedersächsische Städte (Göttingen, Goslar, Hameln, Lüneburg, Stade und Uslar) ist ein Uslarer Briefbuch bemerkenswert.
Einige Auszüge und Abschriften über Aschersleben, Oschersleben, Bremen, Halberstadt, Höxter und Saalfeld sind hierher gelangt. Außerdem konnten Statuten und ein Amtsbuch der Kaufleute-Innung in Halberstadt aus dem Ende des 13. Jahrhunderts (mit Nachträgen 14.-16. Jahrhundert) erworben werden.
Das um 1921 angefertigte handschriftliche Findbuch wurde im April 2013 in EDV eingegeben.

gez. Jürgen Diehl


Literatur:
- Paul Zimmermann, Was sollen die Archive sammeln? (1911)
- Emil Henrici, Braunschweigs Landeshauptarchiv als Bibliothek (1909).
Siehe auch:
Handschriften in der Landschaftlichen Bibliothek (erfasst im gedruckten Katalog 1907; Beschreibung siehe bei 101 Alt); 12 Slg.