NLA WO 35 Urk

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Kloster zur Ehre Gottes Salzdahlum/Wolfenbüttel

Life span 

1701-1791

Fonds data

History of creator 

Das Jungfrauenkloster zur Ehre Gottes wurde 1701 auf Betreiben seiner Gemahlin Elisabeth Juliane durch Herzog Anton Ulrich von Braunschweig und Lüneburg in seiner Nebenresidenz in Salzdahlum am dortigen Schloss gegründet. Die ersten Konventualinnen wählte Anton Ulrich aus dem Kreis der Witwen und Angehörigen der Hofbeamten noch selbst aus. Nachdem bereits 1789 aufgrund des schlechten baulichen Zustandes eine Verlegung nach Wolfenbüttel ins Spiel gebracht worden war, das Ansinnen aber durch die fürstliche Kammer zunächst noch abgewiesen worden war, wurde das Kloster 1791 dann doch nach Wolfenbüttel verlegt, nachdem die Domina aus ihrem Privatvermögen Gelder für den Umzug in das Haus der Familie Dedekind (Hofbeamtenhaus von 1591 mit einer Erweiterung und Umgestaltung zu Anfang des 18. Jahrhunderts durch Hieronymus von Münchhausen) am Kornmarkt in der Klosterstraße 2 bereitgestellt hatte. Der letzte Propst des Klosters in Salzdahlum, Heise, starb noch im selben Jahr. Danach ging die Würde des Propstes an den ersten Prediger der Hauptkirche in Wolfenbüttel über.

Der Konvent besteht noch heute, die Stiftsstellen werden vom Kloster- und Studienfonds vergeben. Aufgrund baulicher Schäden an dem Gebäude am Kornmarkt musste der Konvent seit 2006 ein Ausweichquartier beziehen. Das Gebäude selbst wurde nach 2011 bis Dezember 2015 restauriert, wird künftig aber eine andere Nutzung erfahren.

Stand: September 2019

Further information (fonds)

Size in m 

0,1 (2 Stück)

Person in charge 

Dr. Christian Helbich (2019)

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: ja