NLA ST Rep. 86 Verden

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Gerichtsgefängnis/Justizvollzugsanstalt Verden

Life span 

1909-1967

Fonds data

Short description 

Gefangenenbücher und Gefangenenpersonalakten des Landgerichtsgefängnisses in Verden.
Findmittel: Maschinenschriftliches Archivfindbuch 1985
Umfang: 2,5 lfdm

Custodial history 

Im Zuge des Ausbaus des ehemaligen Obergerichts Verden zum Landgericht Verden wurde auch das schon vorher dort bestehende Gefängnis 1877-1879 um 18 Isolierzellen erweitert. Das Landgerichtsgefängsnis in Verden hatte 1938 ein Fassungsvermögen von 47 männlichen und drei weiblichen Gefangenen, war aber durchschnittlich mit 65 Personen belegt. Darüber hinaus mussten auch noch Zellen für die Gestapo zur Verfügung gestellt werden.
Im Jahre 1999 wurde die ehemals selbständige JVA als Teilanstalt mit der JVA Vechta im Rahmen der Verwaltungsreform zusammengeführt. Eine weitere Änderung ergab sich im Jahre 2006, als aus der Teilanstalt Verden die Umbenennung in Vollzugsabteilung erfolgte. Die Untersuchungshaftanstalt der JVA Vechta Abteilung Verden war bis Juni 2011 eine Einrichtung für erwachsene, männliche Untersuchungsgefangene. Sie diente dem Zweck durch sichere Verwahrung des Beschuldigten die Durchführung eines geordneten Strafverfahrens zu gewährleisten oder der Gefahr weiterer Straftaten zu begegnen. Die Abt. Verden hatte eine Belegungsfähigkeit von 47 Haftplätzen.
Am 01.07.2011 wurde die JVA Vechta, Abteilung Verden in eine Jugendarrestanstalt umgewidmet. Ab diesem Datum wurden umfangreiche Umbauarbeiten durchgeführt und dadurch die menschenwürdige Unterbringung sichergestellt.
Zur Zeit hält die JAA Verden 24 Arrestplätze vor. Davon sind 6 Arrestplätze für weibliche Arrestantinnen vorgesehen.

Der Bestand, welcher Gefangenenbücher, Namensverzeichnisse und Gefangenenpersonalakten des Landgerichtsgefängnisses in Verden enthält, wurde 1985 und 1997 von der Justizvollzugsanstalt Verden an das Staatsarchiv abgegeben. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der umfangreichen Überlieferung dieser Akten und Register für die Zeit des Nationalsozialismus und der unmittelbaren Nachkriegszeit. Darin finden sich auch zahlreiche Angaben über Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter, die

aus allen vom Deutschen Reich besetzten Staaten Europas stammten.

Literatur:
http://www.jva-vechta.niedersachsen.de (Stand: 27.02.2013)


Stade, im Februar 2013
Antje

Schröpfer

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet