NLA ST Rep. 74 Dorum zu löschen

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Amt Dorum (bis 1885)

Life span 

1636-1892

Fonds data

Short description 

Hoheitssachen, Judensachen, Bestallungen, Sicherheits-, Gesundheits- und Gewerbepolizei, Forst- und Jagdangelegenheiten, Deichsachen, Gemeinheitsteilungen, Ablösungen, Kommunal- und Wegebau-, Steuer- und Zollsachen, Domänenangelegenheiten, Militaria, Kirchen- und Schulsachen, Zivilstandsregister
Findmittel: Maschinenschriftliches Archivfindbuch 1957 (2 Bde.)
Umfang: 29, 5 lfdm

Custodial history 

I. Behördengeschichte
Die lokale Verwaltung der Herzogtümer Bremen und Verden war bis weit in das 19. Jahrhundert hinein geprägt durch ein uneinheitliches Nebeneinander von Gerichten, Ämtern und sonstigen kleinräumigen Verwaltungseinheiten, wobei die jeweilige lokale Instanz sowohl für die Verwaltung als auch für die Rechtsprechung zuständig war. Erst in Ausführung des Landesverfassungsgesetzes von 1848 und des Gerichtsverfassungsgesetzes von 1850 kam es 1852 im Landdrosteibezirk Stade zur Einrichtung von 27 Amtsgerichten und zur einheitlichen Umbildung und Zusammenschließung der bisherigen lokalen Verwaltungseinheiten zu insgesamt 26 Ämtern, deren Aufgaben auf die Verwaltung beschränkt wurden.
Grundlage für die Bildung der Ämter war die Amtsordnung vom 16. September 1852. Durch die Revidierte Amtsordnung vom 10. Mai 1859 wurde die Zahl der Ämter im Landdrosteibezirk Stade auf 18 verringert. Die 18 Ämter der Landdrostei Stade von 1859 bilden gegen Ende des 19. Jahrhunderts die Grundlage der Einteilung der Beständegruppe Rep. 74 (Amt A-Z) im Staatsarchiv Hannover. Die Überlieferung von Vorgängerinstitutionen ist also jeweils unter dem ab 1859 zuständigen Amt zu finden. Im Rahmen der Kreisverordnung für die Provinz Hannover von 1884 wurden 1885 die Ämter im Bezirk Stade zu 14 Landkreisen umgebildet bzw. zusammengefasst (Beständegruppe Rep. 174).
Nach der Trennung von Justiz und Verwaltung im Jahre 1852 wurde das Amt Dorum als untere Verwaltungsbehörde gebildet. Es ist identisch mit dem Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichtes Dorum und umfasste die Gemeinden des vormaligen Vogteigerichts Land Wursten, aus dem das Amt Dorum hervorgeging, und das neu hinzugekommene Geestdorf Holßel.
Das Amt Dorum bestand bis 1885, als es am 1. April im Zuge der Umsetzung der preußischen Reichsverfassung gemeinsam mit den Ämtern Lehe, Bederkesa und Hagen zum neu geschaffenen Kreis Lehe

aufging.

II. Bestandsgeschichte
Der Bestand wurde in den Jahren 1956/57 verzeichnet.

III. Ergänzende Bestände
Rep. 72/172 Dorum (= Amtsgericht Dorum bis 1973)
Rep. 174 Lehe (= Landratsamt Lehe 1885-1932)

IV. Literatur
von Lehe, Erich: Geschichte des Landes Wursten, Bremerhaven 1973, S. 421-434.


Stade, im Juni 2011 Dr. Jörg

Voigt

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Geotagging

Name 

Amt Dorum Teil Altenwalde

Time from 

1852

Time to 

1885

Region_ID 

20

Level_ID 

6220

Geotagging

Name 

Amt Dorum

Time from 

1852

Time to 

1885

Region_ID 

19

Level_ID 

6220

Geotagging

Name 

Vogteigericht Landes Wursten zu Dorum Teil Altenwalde

Time from 

1813

Time to 

1852

Region_ID 

181

Level_ID 

6020

Geotagging

Name 

Vogteigericht Landes Wursten zu Dorum

Time from 

1819

Time to 

1852

Region_ID 

180

Level_ID 

6020